Besser machen - Die Siegerehrung

Hier kommen die Gewinner_innen des Upcycling-Wettbewerbs "Besser machen", der von Mai 2017 bis 17. Januar 2018 stattfand

Das war der Wettbewerb

Es ist so weit, die Gewinner_innen des Upcycling-Wettbewerbs stehen nun fest! Insgesamt 51 Schulen und Einrichtungen mit zum Teil mehreren Beiträgen und 19 Einzelpersonen haben sich beworben - von der Förderschule übers Gymnasium bis hin zur Fachoberschule – aus fast allen Bundesländern. Über 1000 Jugendliche waren an fantasievollen und nützlichen Upcyling-Produkterstellungen beteiligt, die auf gelungene Weise Kreativität mit Nachhaltigkeit verknüpften.

Ihr alle habt euch ausführlich darüber Gedanken gemacht, wie man aussortierten Dingen (besonders Gebrauchsgütern) ein zweites Leben schenken kann, was sich darin ausdrückt, dass ihr sehr unterschiedliche Ausgangsmaterialien gewählt habt, aus denen ein vielfältiges Repertoire an neuen sinnvollen Dingen entstand. An euren Einsendungen lässt sich sehr gut ablesen, wie wichtig euch der Schutz der Umwelt und der Ressourcen ist - vielen Dank dafür!

Hier kommen nun die Auserwählten unserer wunderbaren Jury (Carolin Bohn, Maria-Friederike Schulze, Gert Schmidt und Frank Metzler), der wir an dieser Stelle ganz herzlich danken wollen. Sie haben sich eure Einsendungen mit großer Sorgfalt, Offenheit und Engagement angeschaut und viel ihrer kostbaren Zeit dafür verwendet. Ganz herzlichen Dank dafür!

Die 10 besten Gruppenbeiträge

Einfall statt Abfall - Beiträge des Grünen Campus Malchow

Aus den Jurybegründungen

"Klasse Design-Ideen, die zum Nachmachen inspirieren. Eine Vielfalt an Ideen, die in ihrer Ästhetik überzeugen. Sehr schöne und alltagstaugliche Endprodukte aus vielfältigen und originellen Ausgangsmaterialien. Der Highlight ist der Korb aus Kaffeeverpackungen!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Bänke im Used-Look von der Ritter-von-Spix Mittelschule

Aus den Jurybegründungen

"Transparente Reflektion über Upcycling mit minimalistischem Ansatz und interessantem Design. Überzeugend ist vor allem die detaillierte Beschreibung, die zeigt, dass hier tatsächlich auf Umweltfreundlichkeit geachtet wurde, und die Schüler_innen die  Upcycling-Idee kritisch hinterfragten."
Hier geht´s zum Beitrag.

„Chairity up“ - Das zweite Leben der Stühle von der Schillerschule Aalen

Aus den Jurybegründungen

"Schöne, vielfältig und gut einsetzbare Endprodukte. Tolle Einbettung in eine internationale Projektgruppe und Einbezug externer Fachleute! Es wurde auf Umweltfreundlichkeit der Materialien sowie auf Aspekte wie Stromverbrauch geachtet."
Hier geht´s zum Beitrag.

Designer-Mode aus Altkleidern mit Geflüchteten von Staßfurt initiativ e.V.

Aus den Jurybegründungen

"Sehr schöne und gut tragbare Endprodukte, Aspekte der sozialen und der ökologischen Nachhaltigkeit werden angesprochen und der Umweltbezug ist gut erläutert. Tolles Projekt mit sozialem Mehrwert!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Das Leuchtobjekt aus dem Gelben Sack von der Hedwig-Dohm-Schule

Aus den Jurybegründungen

"Die Objekte überzeugen auch ästhetisch und das Unterrichtsprojekt drumherum mit Skizzenbuch, Reflexion usw. ist ein wunderbares Vorbild. Der Umweltbezug wird gut erläutert, und begleitend zum Projekt wurden CO2-Rechner ausprobiert."
Hier geht´s zum Beitrag.

Vom Wandkalender zur Weihnachtspost vom Berufskolleg Gladbeck

Aus den Jurybegründungen

"Die Idee einer Weihnachtskarte, die zu Geschenkanhängern gemacht werden kann, ist sehr raffiniert und macht die Empfänger selbst zu Upcyclern - toll! Ein gut strukturiertes Projekt mit Anleitungen und Vorlagen zum Nachmachen!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Die Schülerreparaturwerkstatt von der Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing

Aus den Jurybegründungen

"Müllvermeidung durch Reparatur entspricht nicht ganz der Upcycling-Idee, nichtsdestotrotz wird hier sinnvoll Müll vermieden, gleichzeitig setzen die Schüler_innen sich intensiv mit Alltagsgegenständen und ihrer Funktion auseinander."
Hier geht´s zum Beitrag.

Schülerfirma „Bauen für OMA“ vom Johannes-Landenberger-Förderzentrum

Aus den Jurybegründungen

"Originelles Ausgangsmaterial wird zu direkt eingesetzten Gegenständen verarbeitet. Rundum Nachhaltigkeit in allen Facetten. Das Beispiel zeigt die Vielseitigkeit des Upcyclings im Bildungs- und sozialen Bereich."
Hier geht´s zum Beitrag.

„Einfall statt Abfall – aus Alt mach Neu!“ vom Eduard-Spranger-Gymnasium Filderstadt

Aus den Jurybegründungen

"Viele Ideen, gutes Design, hochwertige Umsetzungen, überzeugende Einzelstücke!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Upcycling ausrangierter LKW-Planen vom Adolph-Kolping-Berufskolleg, Münster

Aus den Jurybegründungen

"Professionelle Umsetzung, ausführliche Dokumentation, nützliche, ästhetische Ergebnisse! Toll auch die Kooperation mit Unternehmen!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Weitere Gewinner_innen aus der Kategorie Gruppenbeiträge

Die Einzelbeiträge

Verwandlung von Müll zum Musikinstrument Beitrag von Jonas Herold

Aus den Jurybegründungen

"Beeindruckende Arbeit und ein relevanter Beitrag zur Abfallvermeidung durch die Verwendung von Restholz. Ein Unikat, mit dem die Upcycling-Philosophie auf der Bühne das Publikum erreicht. Gute Erläuterungen!"
Hier geht´s zum Beitrag.

Website mit verschiedenen Upcycling Ideen von Viola

Aus den Jurybegründungen

"Super Projekt! Website mit vielfältigen eigenen Upcycling-Ideen und facettenreichen Informationen zur Müllproblematik, sorgfältig dokumentiert. Da steckt jemand dahinter, der es ernst meint!
Hier geht´s zum Beitrag.

Clothes Sharing von Felix und Jakob Steinberg

Aus den Jurybegründungen

"Raffiniertes Projekt, welches von hohem sozialen Engagement zeugt und zur langfristigen Bekämpfung der Müllproblematik durch Fast Fashion dient. Das Konzept lässt sich an andere Materialien anpassen und an anderen Schulen realisieren."
Hier geht´s zum Beitrag.

Ein Mofa wird zum Möbelstück von Felix Steinmeyer

Aus den Jurybegründungen

"Sehr originelles Ausgangsmaterial, aus dem ein einzigartiges und alltagstaugliches Endprodukt entstanden ist."
Hier geht´s zum Beitrag.

Upcycling-Turnbeutel aus einem Sonnenschirm von Marie Schwalenberg

Aus den Jurybegründungen

"Schöner und brauchbarer Gegenstand aus originellem Ausgangsmaterial. Sogar die Übertragbarkeit auf eine Massenproduktion funktioniert, da eine sehr gute Anleitung für‘s Nachmachen geliefert wurde."
Hier geht´s zum Beitrag.

Weitere Gewinner_innen aus der Kategorie Einzelbeiträge

Herzlichen Glückwunsch an alle! In den kommenden Tagen werden wir euch die Preise zusenden und hoffen, dass ihr viel Freude damit habt!

Wenn ihr noch mal schauen wollt, was es zu gewinnen gab:

Es lohnt sich auf jeden Fall, ALLE Einreichungen anzuschauen

Deine Einsendung ist nicht dabei? Du bist maßlos enttäuscht?

Autorin / Autor: Redaktion - Stand: Februar 2018
 
 
 

School@GreenEconomy

 
 
 

Rezensionen schreiben

 

Links

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns