Siegerehrung zum Wettbewerb Besser machen - Unternehmen Upcycling

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner_innen und ein großer Dank und lobende Anerkennung an alle, die mitgemacht haben

Bildmotiv: © iStock.com/RichVintage

Das war die Wettbewerbsausschreibung

Vielen Dank für die wundervollen Einsendungen! Die Jury war beeindruckt von euren kreativen Ideen für eine nachhaltige und umweltfreundliche Geschäftsidee. Ihr habt mit eurem Upcycling-Projekt gezeigt, dass euch Ressourcenschutz nicht nur am Herzen liegt, sondern auch Spaß machen kann. So habt ihr viele Dinge, die eigentlich noch brauchbar sind vor der Müllverbrennungsanlage bewahrt! Dadurch habt ihr der Wegwerfgesellschaft wirklich etwas Positives entgegensetzt. Auch wenn nicht alle eingereichten Projekte auf dem Siegertreppchen gelandet sind, so gibt es doch "ein Extralob an alle Beteiligten! Allein die Bereitschaft verdient ein 'Sehr Gut' für alle, auch wenn ich dann doch Unterschiede gemacht habe", so ein Jurymitglied.

So nun aber zur wichtigsten Frage, welches Projekt unserer wunderbaren Jury (Patrick Brehm, Saskia Dörr, Irina Heilmann, Peter Kührt und Jonas Bothe) denn am besten gefallen hat. Alle haben eure Einsendungen sorgfältig, offen und engagiert untersucht und wir danken ihnen an dieser Stelle ganz herzlich für ihre kostbare Zeit, die sie dafür verwendet haben.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger_innen

Straßenschild-Garderobe

1. Platz: Schülerfirma Streetcycled
Der Beitrag des Projektkurses Sozialwissenschaften am Max-Planck-Gymnasium in Düsseldorf hat alle Jurymitglieder gleichermaßen begeistert. Aus den Jurybegründungen: "Kreative Wahl des Ausgangsmaterials. Hippes Design. Unternehmerisch, sollte der Zugang zu dem Ausgangsmaterial gewährleistet sein, leicht umsetzbar. Der Weiterentwicklung von Produktideen ist kaum eine Grenze gesetzt"; "Klasse Upcycling-Projekt mit Nachhaltigkeit: Das Ausgangsmaterial ist Metallschrott und wird durch ein trendiges Design zu einem Möbelstück mit 'Vintage'-Look!"

 
Zelt

2. Platz: laCtiPlex: Zelte aus Milchtüten
Der Beitrag von Pia Schaaf (11), Chinara Servaty (11) und Carlos Servaty (14) hat laut der Jury den zweiten Platz mehr als verdient. Aus den Begründungen: "Sehr kreative Produktidee mit einem weitverbreiteten Ausgangsmaterial. Das Design ist unschlagbar und dient hervorragend dafür, mit anderen ins Gespräch zu kommen; gut geeignet für die Nachhaltigkeitskommunikation!"; "technisch innovatives Upcyclingprojekt, das aus einem Alltagsabfall ein Zelt als Prototyp herstellt. Sehr eindrücklich sind die Untersuchungen und die systematische Vorgehensweise. Schön wäre ein Test der Tauglichkeit des Zelts gewesen.";"Beeindruckt hat mich auch die planvolle Herangehensweise! Genial um die Ecke gedacht."

 
Feuertonne

3. Platz: Juniorunternehmen Metal-UP: Feuertonnen aus upgecycelten Gasflaschen
Jury-Begründungen zum Beitrag des Projektkurses Sozialwissenschaften des städtischen Gymnasiums Harsewinkel: "Sehr schön anders gedacht und ganz nah am Ausgagsprodukt geblieben, dennnoch ist etwas Neues entstanden - sogar individualisierbar: jedes Teil ein Unikat!"; "äußerst innovatives und technisch herausforderndes Upcycling-Projekt, in dem der Umgang mit Metall gelernt werden musste. Sehr beeindruckend! Die Gestaltung der Feuerstellen ist zudem ansprechend und ebenso die Darbietung der Botschaft im Video."

 

Lobende Erwähnung

Schaufensterpuppe aus Dosen

Schaufensterpuppen für Kinderbekleidung
Der Beitrag der Klasse „BAVa“ (Berufsausbildungsvorbereitung) am Berufskolleg Werther Brücke in Wuppertal hat es knapp nicht auf die ersten drei Plätze gebracht, wurde aber von den Jurymitgliedern sehr gelobt: "Eine sehr kreative Produktidee. Das Modell an sich, auch ohne Klamotten, hat schon einen visuellen Erkennungswert."; "Tolle Idee, vermutlich höchst marktfähig"; "Die Begeisterung für euer Projekt war direkt zu lesen. Erst dachte ich: "hmmm zuviel neues Material" - aber dann wurde klar: Alles upcycled! Vor allem die leichte Montage und die Marketingidee gefällt mir gut".

 
Klappstuhl

„Klapp-Papp“: Klappstuhl aus Papprollen
Der Beitrag der Glemstalschule in Schwieberdingen (Internationaler Bund) wurde von der Jury ebenfalls lobend hervorgehoben: "Besonders gut gefällt mir, dass wenige Neumaterialien verwendet wurden UND, dass ihr Euch Gedanken gemacht, was nach Gebrauch damit passieren kann! Klasse! Klappe - wer was anderes sagt!"; "ansprechendes Design. Unternehmerisch ist die Idee durchaus denkbar.";

 

Und hier nochmal eine Übersicht zu allen Einsendungen

Upcycling-Kleid und Sessel

MöMo - Upgecycelte Möbel und Mode
Beitrag des BK Grundkurses 12 der IGS Rülzheim

 
Konolom-Logo

Upcycling grenzenlos: Balanka-Potsdam
Beitrag der Fairtrade AG an der DaVinci Gesamtschule Potsdam

 
Klappstuhl aus Papprollen

„Klapp-Papp“: Klappstuhl aus Papprollen
Beitrag der Glemstalschule in Schwieberdingen (Internationaler Bund)

 
Kosmetiktasche

Junior-Unternehmen FeuerWerk
Beitrag des Wirtschaftskurses der Otto-Pankok Schule

 
Gewächshaus

Upcycling-Gewächshaus aus alten Schulfenstern
Beitrag der Gustav-Heinemann Gesamtschule Alsdorf

 
Collage Modellbau aus Gelbe-Tonne- und Papiermüll

Architektur-Modellbau aus Gelbe-Tonne- und Papiermüll
Beitrag vom GK 12 Kunst der Robert-Jungk-Oberschule, Berlin

 
Feuertonne

Juniorunternehmen Metal-UP
Feuertonnen aus upgecycelten Gasflaschen - Beitrag des Projektkurses Sozialwissenschaften Q1, städtisches Gymnasium Harsewinkel

 
Pflanzkübel aus Paletten

Schülerfirma Self made things: Pflanzkübel aus Paletten
Beitrag der Wilhelm Leuschner Schule Niestetal

 
 Taschen aus Jeanshosen

Schicke Taschen aus Jeanshosen für eine guten Zweck
Beitrag vom ev. Kinder- u. Jugendzentrum CIRKEL

 

Schlüsselanhänger und Magnete aus übriggebliebenem Kleinkram
Beitrag der Schülerfirmen-AG "RecMag", Solling-Schule in Berlin

 
Pallettenbank

„Vintage Gartenmöbel“ aus Euro-Paletten
Beitrag der Schule an der Hagedornstraße, Oberhausen

 
Laptopkissen

Schülerfirma mapled
Beitrag der Eichendorffschule Kelkheim

 
Schaufensterpuppe aus Dosen

Schaufensterpuppen für Kinderbekleidung
Beitrag der Klasse „BAVa“ (Berufsausbildungsvorbereitung) am Berufskolleg Werther Brücke in Wuppertal

 
Schlamper

Schülerfirma needles
Beitrag von Natascha Löw, Ipek Öz und Adriana Maatz aus der Klasse BOK-Textil der Beruflichen Schulen Sophie Scholl

 
Flaschengrafik

Schülerfirma ReBottycle - Gib Altem neues Licht
Beitrag der Beruflichen Schulen Korbach

 
Kaffeetisch

Schülerfirma Streetcycled
Beitrag des Max-Planck-Gymnasiums in Düsseldorf, Projektkurs Sozialwissenschaften

 
Zelt aus Milchtüten

laCtiPlex: Zelte aus Milchtüten – Kannste knicken!
Beitrag von Pia Schaaf (11), Chinara Servaty (11) Klasse 6c Thomas Morus Gymnasium, Daun und Carlos Servaty (14) Klasse 9b Peter Wust Gymnasium, Wittlich

 
Hose

Alte Lieblinge - Neue Lieblinge
Beitrag des Hugo-Kükelhaus-Berufskollegs der Stadt Essen

 
Autorin / Autor: Redaktion - Stand: 6. Juli 2018
 
 
Frau vor Einsen und Nullen
 
 

Anzeige

KeepCool
  • Keep Cool
    Das mobile Planspiel zur Klimapolitik
 

School@GreenEconomy

 

Rezensionen schreiben

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns