This is not a Love Story

Autor: Holly Bourne

Buchcover

Gibt es die große, wahre Liebe? So, wie sie in Hollywood dargestellt wird mit jedem Kitsch und Klischee? Mit allem drum und dran, wie es in schnulzigen Liebesromanen steht? Penny Lawson glaubt kein bisschen daran und die Jungs in ihrer Heimatstadt Middletown helfen auch nicht sonderlich ihre Einstellung gegenüber diesem Thema zu ändern. Wenn das Aussehen mal stimmt, dann sind alle männlichen Wesen einfach langweilig. Mit ihrer zynischen Art stapft Penny durch ihr Teenagerleben und sieht sich eines Tages gezwungen ihre Meinung zu ändern. Grund dafür ist Noah, der wirklich ein umwerfender Kerl ist.

Die beiden scheint vom ersten Moment an viel zu verbinden, doch Penny lässt ihn mit einem sarkastischen Kommentar nach einem Konzert abblitzen. Das war es dann wohl mit der Chance auf ein wenig Romantik... Doch als Penny Noah einige Zeit später wieder sieht, flammt erneut dieses Gefühl in ihr auf und sie weiß, sie kann sich nicht von ihm fernhalten. Noah scheint es genauso zu gehen und langsam kommen sich die beiden näher.
Doch hinter ihrer Verbindung steckt weit mehr als nur eine Teenager-Romanze und schnell stellt sich die Frage, ob diese Liebe zu groß ist und ob die Leidenschaft zwischen Penny und Noah nicht zur Gefahr für ihre Umgebung wird.

Der Klapptext des Buches hat bei mir als erstes die Frage aufgeworfen, ob es sich hier um eine realistische Geschichte handelt oder ob es sich um etwas ausgedachtes dreht. Im Nachhinein würde ich sagen, ist es hauptsächlich ein realistischer Roman über die Liebe, der einige unnatürliche Aspekte mit einschließt.
Holly Bourne nutzt ihren ersten Roman und die Liebe auf unterschiedliche Weisen zu reflektieren.

Die Liebe wird hier als wissenschaftliches Forschungsprojekt, als auch im reinen romantischen Sinne betrachtet.
Mit viel Humor gestaltet die Autorin zwei wunderbare Hauptcharaktere, Noah und Penny. Zu lesen, wie die beiden sich ineinander verlieben und einander näher kommen, war absolut süß und ein wenig kitschig. Das Bild der ewig haltenden Liebe, das hier gezeichnet wird, sollte wohl jedes Mädchenherz verlässlich zum Schmelzen bringen.
Der Roman ist aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben, was ihn unterhaltender und spannender macht.
Ob der Titel „This is not a love story“ nun passend ist, darüber lässt sich streiten, denn es geht hier eindeutig um Liebe, was für Gefühle sie auslöst und welche Auswirkung sie hat. Ich persönlich hätte die Frage, ob dies eine Liebesgeschichte ist, eindeutig mit Ja beantwortet.

Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: katie - Stand: 7. April 2014