Gated - Die letzten 12 Tage

Autorin: Amy Christine Parker
Übersetzt von Bettina Münch
ab 14 Jahren

Buchcover

In „Gated - die letzten 12 Tage“ von Amy Christiane Parker geht es um Lyla, die in einer Art Sekte lebt und nach einer schicksalhaften Begegnung anfängt, umzudenken.

Lyla und ihre Familie leben schon seit Langem in einem abgeschotteten Dorf, geführt von Pioneer, der ihnen den Weltuntergang vorhersagt. Die Gemeinschaft gehorcht ihm bedingungslos und stellt nichts an seinen merkwürdigen Methoden in Frage. Bis Lyla, die alle nur als ein weniger standhaftes Glied der Gemeinschaft ansehen, einen Jungen trifft, der ihr Leben und ihre Ansichten verändern soll.

Anfangs war ich der Meinung, eine Dystopie in der Hand zu halten. Diesem war definitiv nicht so. Lyla und ihre Freunde leben, auch wenn es, ihrer Lebensart nach, schwer zu glauben ist, etwa zur gleichen Zeit wie wir. Sie erlernen den Umgang mit Waffen, um sich für den angeblichen Untergang rüsten zu können, werden verheiratet und dürfen das von Mauern umgrenzte Dorf unter keinen Umständen allein verlassen. Ansonsten droht eine harte Strafe. Diese Dinge waren es, die mich lange daran haben zweifeln lassen, dass das Buch tatsächlich in unserem Zeitalter spielt. Mittelalterliche Methoden werden gehandhabt und ich habe mich selber ein bisschen in die Zeit des zweiten Weltkrieges in einem kleineren Ausmaß zurück versetzt gefühlt. Das lag daran, dass keiner der Personen selbstständig zu denken scheint, sondern sich nur von einem guten Redner beeinflussen und lenken lässt. Dass genau dies das ganze sehr real gemacht hat, finde ich erschreckend.
Lyla, die Hauptfigur, hat mir an dem ganzen Buch am allerbesten gefallen. Sie wird von der Gemeinschaft in Mandroage Meadows als Sorgenkind angesehen, als schwach. Dabei hat sie als einzige das autonome Denken erlernt. Sie ist ein sehr starker, selbstständiger Charakter, der trotzdem menschliche Schwächen aufweist und alles in einem sehr sympathisch ist.

Sehr angenehm fand ich außerdem, dass die Liebesgeschichte zwischen Cody und Lyla entgegen dem Klappentext sehr im Hintergrund spielt. Eigentlich ist sie kaum vorhanden, Kitsch oder ähnliches wird man in Amy Christiane Parkers Werk nicht vorfinden.

Da ist jetzt nur noch die Sache mit der Spannung. Leider war sie für mich im ersten Teil kaum vorhanden. Man wird nicht wirklich ins Geschehen hineingeworfen, sondern nähert sich ihm und den Menschen langsam an. Man lernt Lylas Vergangenheit kennen und beschäftigt sich mit den Umständen im Dorf. Dafür steigert sie sich ab der Hälfte und lässt den Leser mit einem atemberaubenden Showdown zurück.

„Gated - die letzten 12 Tage“ ist erschreckend realistisch und - zur Abwechslung - ein Einzelband. Sehr authentische Charktere, eine langsam aufgebaute Spannung und eine erfrischend neue Idee sorgen für Lesespaß. 4 Sterne.

Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: loveathletics - Stand: 10. September 2014