Anima - Schwarze Seele, weißes Herz

Autorin: Kim Kestner
ab 14 Jahren

Abbys Vater ist Reverend, mit ihm zusammen verbringt die Familie jedes Jahr den Sommer im Acadia Nationalpark in Kanada. Der Park ist wie ein zweites Zuhause für die fast 18jährige Abby, sie liebt die Natur und Ruhe und freut sich darauf, ihre Freunde zu treffen. Das Sommerfest in Acadia ist der Höhepunkt, hier lernt Abby den jungen Illusionist Juspinn  kennen, der sie fasziniert. Seine Show zieht alle in ihren Bann, doch etwas scheint von ihm auszugehen, eine Macht mit der er die Menschen manipuliert. Denn die Menschen um Abby herum verändern sich negativ, und auch sie selbst merkt, dass sie sich verändert. Auch wenn Juspinn sie in ihren Bann gezogen hat, scheint von ihm eine Gefahr auszugehen. Juspinn hat ein Geheimnis....

Aus Abbys Sicht auf die Geschichte war ich von Anfang an gefesselt, auch wenn die Story erst mal ganz langsam beginnt. Die Charaktere werden eingeführt, man lernt sie mit der Zeit gut kennen. Abby ist eine sehr sympathische Protagonistin, sie ist hilfsbereit und nett, wirkt unschuldig. Ganz anders ihre Schwester, die so gar nicht liebenswert rüber kommt. Denn Virginia ist zickig und eingebildet, versucht ihr Ziel mit allen Mitteln zu erreichen. Abbys Mutter ist ein Hippie Girl, immer gut drauf und optimistisch. Ihr Vater, der Reverend ist in seinem Glauben gefestigt, leitet Abby aber trotzdem an, gegenüber anderen Religionen offen zu sein. Die Autorin hat ihre Figuren liebevoll gezeichnet, sie wirken lebendig mit all ihren Macken, so dass auch die ganze Story sehr authentisch rüber kommt. Bei Juspinn wusste ich lange Zeit nicht, wie ich ihn einschätzen sollte. Er ist geheimnisvoll und nicht zu durchschauen. Er hat etwas an sich, das die Frauen und Mädchen anzieht, ein toller Charakter.

Die Geschichte hinter Anima, über Gut und Böse, wurde schon oft abgehandelt, ist aber hier doch ganz anders als in den Jugendbüchern, die ich bisher gelesen habe. Verpackt in Fantasy und mit Love Story lesen sich die Seiten fast wie von selbst, die Geschichte entwickelte bei mir eine Sogwirkung. Ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen, bin tief in Abbys Welt eingetaucht. Die Story nimmt dann eine Wendung, die ich echt nicht erwartet hätte. "Anima" war für mich DIE Überraschung, ein wundervolles Fantasybuch das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Erschienen bei: Arena Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: majke111 - Stand: 17. Juni 2016