FutureJobs - die Siegerehrung

Die prämierten Beiträge und tröstende Worte für alle, die dieses Mal nicht zu den Gewinner_innen zählen.

© iStock.com/franz12

Vielen Dank für die vielen, kreativen Beiträge! Insgesamt 89 Einsendungen habt ihr uns zukommen lassen. Darin haben sich Menschen bei Robotern beworben, sich in Untätigkeit geübt oder ein tristes Dasein in der Erwerbslosigkeit gefristet. Viele von euch haben ihren Ängsten Ausdruck verliehen: Macht der Mensch sich durch seine Erfindungen selbst überflüssig? Was werden wir tun, wenn wir keine Arbeit mehr haben, weil unsere Maschinen sie erledigen? Stirbt die Handarbeit aus? Und haben auch Menschen eine Chance,  die sich nicht mit Computern und Maschinen auskennen?

Es tun sich allerdings in euren kreativen Visionen auch ganz neuartige Berufe auf: menschliche Bienen, Mondflug-Stewardessen, Medienschalter oder Präventionist*innen, die vor sozialer Isolation schützen sollen.
Und einige von euch haben erkannt, dass wir selbst es sind, die die (Arbeits-)Welt von Morgen formen. Wir können dem ganzen eine Richtung geben und uns neue Technologien zu Nutze machen, um die Welt gerechter und nachhaltiger zu gestalten. Wir können lästige Arbeit abgeben und uns um die wirklich wichtigen Dingen kümmern, wir können ortsunabhängig arbeiten und lernen, ohne den Konatk aufzugeben. Das macht doch Hoffnung!

Die Jury hat eine Vielzahl von Texten gelobt und für hervorragend gefunden, aber es können nun mal nicht alle gewinnen. Es war also ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Ihre ganz besonderen Favoriten-Texte sind diese:

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen herzlich! Ihr bekommt bald eine E-Mail von uns mit den Einzelheiten zur Bewertung und zu euren Preisen! Allen anderen empfehlen wir die Tröstende Worte und raten, beim nächsten Wettbewerb wieder ihr Glück zu versuchen.

Das Wissenschaftsjahr 2018 widmet sich dem Thema Arbeitswelten der Zukunft. Durch die Digitalisierung,  alternative Arbeitsmodelle und die Entwicklung künstlicher Intelligenz stehen Forschung und Zivilgesellschaft  vor neuen Chancen und Herausforderungen: Wie werden die Menschen in Zukunft arbeiten? Wie machen sie sich  fit  dafür? Und welche Rolle spielen Wissenschaft und Forschung bei der Gestaltung eben dieser neuen  Arbeitswelten? Das Wissenschaftsjahr 2018 zeigt, welchen Einfluss soziale und technische Innovationen auf die  Arbeitswelten von morgen haben und wie diese nicht nur den Arbeitsalltag verändern, sondern auch neue  Maßstäbe im gesellschaftspolitischen Dialog setzen.
„Erleben. Erlernen. Gestalten.“ –unter diesem Motto werden Bürgerinnen und Bürger im Wissenschaftsjahr 2018 dazu aufgerufen mitzumachen, Fragen zu stellen und gemeinsam Lösungsansätze zu finden.

Nicht gewonnen?

Das war der Wettbewerb

Autorin / Autor: Redaktion; Bild: © iStock.com/franz12 - Stand: 15. März - 1. August 2018 (Einsendeschluss)
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Musik-Kritiken

 

Anzeige

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

LizzyNet-App

 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns