Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen

Autor: Albert Borris

Der Titel, Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen, weckte sofort meine Neugierde, und ich begann sofort ein wenig Probe zu lesen. Ich war begeistert. Nach einigen Tagen der extremen Vorfreude hatte ich das Buch endlich im Briefkasten, und ich begann sofort das Cover, das mir schon im Internet sehr gut gefallen hat, zu begutachten. Auf dem Cover befindet sich ein ausgehobenes Grab und darin steht der Buchtitel. Hinter dem Buchtitel befindet sich ein Himmel - also betrachtet man das Cover so, als ob man selbst in diesem Grab liegen würde und in den Himmel hinaufsieht. Es vermittelt einem ein Gefühl des Unbehagens, doch der blau-wolkige Himmel entschärft die Grabesstimmung gewaltig.

Meinung:
Das Buch war unglaublich fesselnd und sehr flüssig und einfach zu lesen. Trotz des einfachen Schreibstils, ist es schwere Kost und bestimmt nicht für jüngeres Lesepublikum geeignet, da es sich um ein kompliziertes, schwer nachvollziehbares Thema dreht. Mir hat es wirklich gut gefallen, und man war von Anfang bis Ende emotional dabei. Man konnte die Handlungen der Protagonisten nie vorhersehen, was das Ganze noch spannender und dramatischer machte. Schlimm war es auch, als jeder erzählte, was in seinem Leben Tragisches vorgefallen ist. Auch im Nachhinein regt das Buch stark zum Nachdenken an und beschäftigt einen noch etliche Zeit.

Ich selbst bin am Thema „Selbstmord“ eigentlich gar nicht erfreut und respektiere diese Entscheidungen nicht, und ich glaube aus diesem Grund greifen bestimmt nicht viele zu dem Buch, doch ich habe es nicht bereut, es gelesen zu haben. Wenn mich jemand fragen würde, was das beste Buch ist, das ich in letzter Zeit gelesen habe, würde ich mit großer Wahrscheinlichkeit „Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen“ nennen.

Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: little-coconut - Stand: 15. Juli 2013