Wo du nicht bist, kann ich nicht sein

Autorin: Gina Blaxill

Jonathan ist ein überdurchschnittlich guter Schüler und Einzelgänger. Deshalb ist es für manche ziemlich verwunderlich, dass er mit Freya zusammen ist, einem Mädchen, das viele Freunde hat und auch sonst sehr beliebt ist. Doch als Freya nach London zieht, um dort an ein Musikcollege zu gehen, bricht die Beziehung entzwei. Trotzdem macht sich Jonathan Sorgen, denn in Freyas neuer Wohngegend sind schon zwei Mädchen in ihrem Alter verschwunden.
Da Jonathan jemanden braucht, um sich seine Sorgen von der Seele zu reden, schreibt er ungefähr zur gleichen Zeit einfach jemanden im Internet an. Diese Person ist Rosalind. Obwohl diese erst 14 ist, verstehen die beiden sich von da an sehr gut. Aus diesem Grund und weil Rosalind sich auch ein wenig in Jonathan verliebt hat, hilft sie ihm bei der Suche nach Freya, als diese plötzlich auch verschwindet. Doch für die Polizei ist Jonathan der Hauptverdächtige...

Meine Meinung:
Das Buch ist zum einen aus zwei verschiedenen Sichten geschrieben (es wird abwechselnd aus Jonathans und aus Rosalinds Sicht geschrieben) und zum anderen werden die Geschehnisse nicht in chronologischer Reihenfolge erzählt. Es gibt also sowohl Rück- als auch Vorblenden. Trotzdem hat man als Leser immer den Überblick über die Geschichte. Aber auch wenn man immer weiß, wo man sich in der Handlung gerade befindet, erfährt man den Täter erst zum Schluss, so bleib der Thriller durchweg spannend. Auch das Ende ist nicht wirklich vorhersehbar und bietet noch einmal einen Überraschungsmoment.
Man kann sich in beide Protagonisten gut einfühlen, auch wenn man ihre Handlungen nicht unbedingt gutheißt oder genauso handeln würde.

Ich finde Gina Blaxhill ist ihr erster Jugendroman gut gelungen, so dass „Wo du nicht bist, kann ich nicht sein“ sowohl von Jüngeren als auch von Älteren gelesen werden kann ohne das Langeweile aufkommt.

Erschienen bei: cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: schokodrop - Stand: 18. April 2013