Wettlauf in der Nacht

Autor: Thomas Taylor
übersetzt von Stefanie Mierswa
ab 12 Jahren

Buchcover Wettlauf in der Nacht

David ist ein Einzelgänger. In der Schule wird er verspottet, da niemand glaubt, sein Vater sei wirklich im Krieg gefallen, daher wird David immer wieder in Streitereien verwickelt. Einen Freund hat er trotzdem – Eddie, einen Jungen, der ihm in jedem seiner Träume begegnet. Mit ihm baut David eine echte Freundschaft auf, denn obwohl es nur im Traum ist, kommt es ihm furchtbar real vor.

Eines Tages wird David mal wieder ins Büro des Rektors zitiert, dieses Mal weiß er jedoch nicht, wieso. Es wird ihm erzählt, er habe einen Krankenhausbesuch und solle daher mit diesen fremden Menschen mitkommen. David weiß nicht so recht, wie ihm geschieht, kommt allerdings bald dahinter, dass es sich um eine Entführung handelt. Mit der Hilfe eines hübschen Mädchens kann er entkommen und landet so schließlich in der Schweiz im Unschlafhaus. Dort wird ihm erklärt, was es mit seinen Träumen auf sich hat – David ist ein Traumwandler. In der Nacht kann er alle Grenzen von Raum und Zeit überwinden und sich überall hinträumen.

Eddie, sein Freund aus dem Traum, lebte in Wirklichkeit bereits einige Dekaden vor ihm, und es stellt sich heraus, dass er Davids Großvater und der Entdecker des Traumwandelns ist. Weiters wird David erklärt, dass er nun Teil einer Mission sei. In dieser Mission müsse sein Großvater gefunden und beschützt werden, da die Heimsuchung – ihre Gegner – hinter ihm her sind und ihn umbringen wollen, um die Vergangenheit und somit auch die Gegenwart zu verändern. Nun liegen alle Hoffnungen auf David – immerhin war er Eddies bester Freund, er müsste doch wissen, wo sich dieser verstecken könnte. Und so beginnt ein atemberaubender Wettlauf in der Nacht.

Meine Meinung
Als ich das Buch zu lesen begonnen habe, hat es sich für mich zuerst so angefühlt, als ob ich ein Kinderbuch lesen würde. Der Schreibstil ist sehr einfach, anfangs ist richtige Spannung nicht wirklich vorhanden, die Charaktere sind lose und sehr durchsichtig. Mit der Zeit wurde das jedoch besser, ein Konflikt entwickelte sich und die Geschichte wurde lesenswert.

Man entwickelt für die richtigen Personen Sympathien und Antipathien und kann sich gut vor allem in David hineinversetzen. Er ist ein typischer Held – im wahren Leben ein Außenseiter, im Unschlafhaus jedoch die letzte Rettung. Auch die vielen Zeitsprünge und Verflechtungen der Leben der Charaktere sind klar definiert und man fragt sich nie, wie das nun wohl zusammenhängen könnte.

Insgesamt hat sich das Buch dann dennoch als lesenswert entpuppt, und ich kann es wirklich jedem empfehlen, der sich an Traumgeschichten mit tief gehüteten Geheimnissen erfreut.

Erschienen bei chicken house

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: sunnygirl007 - Stand: 2. September 2014