Von wegen Liebe

Autorin: Kody Keplinger

Immer wenn ihre beiden besten Freundinnen Jess und Casey auf der Tanzfläche ihren Spaß haben sitzt Bianca an der Bar, unterhält sich mit Joe, dem Barkeeper und trinkt eine Cherry Coke nach der anderen. Sie hasst Party machen, doch ihren Freundinnen zuliebe geht sie trotzdem immer wieder mit. Doch an diesem Abend geschieht etwas Außergewöhnliches: Bianca wird angeflirtet, ausgerechnet von Wesley Rush, dem arrogantesten, aber auch begehrtestem Typ der ganzen Schule.

Zuerst denkt sie sie wäre im falschen Film, was will dieser aufgeblasene Schnösel von ihr? Als sich dann herausstellt, dass er sie nur angesprochen hat, um an Jess und Casey ranzukommen und sie außerdem als „DUFF“ (Die unattraktive, fette Freundin), also die Hässliche in ihrem Dreiergespann beleidigt, landet die Cherry Coke, ehe er sich versehen kann, in seinem Gesicht. Solch eine Frechheit lässt Bianca sich nicht bieten. Schon vorher hatte sie Wesley, der an der Schule berühmt dafür ist mit jedem Mädchen ins Bett zu gehen, verachtet, doch nun flammt der Hass in ihr auf. 

Wenige Tage später begegnet sie ihm wieder in ihrer Stammdisko. Am liebsten würde sie sofort wieder nach Hause gehen, als sie ihn erblickt. Er ist echt das letzte was sie gebrauchen kann, wo sie es zu Hause schon nicht leicht hat, weil ihre Mutter ihren Vater verlassen hat und quer durch Kalifornien reist. Doch plötzlich tut sie etwas total Unerwartetes. Sie küsst Wesley Rush, den arroganten Schmierlappen, den reichen Schnösel, den Weiberheld. Und es fühlt sich gut an. Für einen Moment denkt sie weder an ihre Mutter, die sie einfach im Stich gelassen hat noch an ihren Vater, der verzweifelt zu Hause vor dem Fernseher sitzt und auch nicht an den Begriff „DUFF“, der sie, obwohl sie es nicht zugeben will, ziemlich verletzt hat und noch immer in ihrem Kopf herumspukt. Direkt danach, als sie Wesleys schmierige Grinsen sieht, könnte sie sich aber ohrfeigen. Wie ist sie bloß auf die dumme Idee gekommen ausgerechnet Wesley Rush zu küssen?!
Doch es bleibt nicht bei einem Kuss. Bianca trifft sich immer öfter mit Wesley, es entwickelt sich eine Affäre zwischen den beiden. Im Nachhinein fühlt Bianca sich zwar immer dreckig und unwohl, doch wenn sie bei Wesley ist kann sie ihre Probleme und Sorgen für kurze Zeit vergessen. Er ist ihr Fluchtort. Ihren Freundinnen verschweigt sie ihre Affäre mit Wesley jedoch.

Bianca ist ständig bei Wesley, er ist fast wie eine Droge für sie. Immer seltener trifft sie sich mit Casey und Jess, die natürlich langsam skeptisch werden und wissen wollen wieso Bianca nie Zeit hat. Das ehemalige Dreiergespann distanziert sich voneinander. Und auch bei Bianca zu Hause wird die Stimmung immer schlechter. Ohne Wesley würde sie das nicht überstehen.

Bianca muss sich eingestehen, dass sie etwas für Wesley empfindet. Sie genießt seine Nähe und wenn er mit anderen Mädchen spricht versetzt es ihrem Herzen einen Stich. Doch hat das alles überhaupt einen Sinn? Sie kann sich doch nicht in einen arroganten Frauenaufreißer verlieben, der die halbe Schule flachlegt…

Meine Meinung:
Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist nicht die typische „Mädchen und Junge verlieben sich, Ende gut alles gut“-Materie, aber der Verlauf der Geschichte war schon ziemlich vorhersehbar. Trotzdem wurde mir nicht langweilig. Der Schreibstil der Autorin Kody Keplinger ist einfach zu verstehen, das Buch lässt sich gut und leicht lesen. Ich denke der Roman wird allen gefallen, die Liebesgeschichten mögen, die zwar klassisch aber nicht abgedroschen sind.

Erschienen bei: cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: lilly1996 - Stand: 27. März 2013