Unverhofft nervt oft !!!

Autor: Ilona Einwohlt
ab 11 Jahren

Buchcover

Die zwölfjährige Alicia lebt mit ihrem Vater und ihrer Oma in einem alten Bahnhofsgebäude und ihr Leben ist relativ ruhig und gewöhnlich. Doch dann fängt ihr Vater eine Beziehung mit ihrer Mathelehrerin an, die dann natürlich mit ihren Kindern einzieht.

Ich muss sagen, die Geschichte ist total 0815- mäßig, es gibt keine Überraschungen. Alicia hat viele typische Mädchen- bzw. Teenagerprobleme, die man jedoch eigentlich nicht mit zwölf hat. Oft habe ich mich auch gefragt, ob irgendjemand solche Sorgen hat, da ich mir das einfach nicht vorstellen konnte.
Die gesamte Geschichte mit der Lehrerin (manchmal auch dem Lehrer) oder generell mit der neuen Freundin (dem Freund) des Vaters (der Mutter) kennt man halt schon aus den ganzen Büchern für 10-12 Jährige, da dort oft das selbe Schema verwendet wird.

Dies sieht ungefähr so aus:
Vater hat eine neue Freundin (Mathelehrerin), die dann mit Kindern bei der Familie einzieht. Natürlich muss sich die Tochter (Alicia) dann ihr Zimmer mit der nervigen Tussi (Lynn) teilen; am Ende sind die beiden Freunde, bzw. verstehen sich relativ gut.
Wenn man als kleineres Mädchen auf solche Geschichten steht, ist das Buch vielleicht auch etwas für einen. Es hat mich sehr an die „Emma“ Bücher von Maja von Vogel erinnert, da das Schema eigentlich das gleiche ist.

Für Leute, die lieber abwechslungsreiche und nicht vorhersehbare Geschichten lesen, nicht zu empfehlen.

Erschienen bei Arena

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: pandachrisi2000 - Stand: 18. August 2014