Untot - Sie sind zurück und hungrig

Autorin: Kirsty McKay

In dem Roman „Untot - Sie sind zurück und hungrig“ von Kirsty McKay geht es um ein 15-jähriges Mädchen, das zusammen mit ihren Freunden in dem von Zombies bevölkerten Schottland ums Überleben kämpft.

Nach sechs Wochen im Koma erwacht Bobby in einem unterirdischen Militärkrankenhaus und erfährt, dass ihre Mutter und fast alle ihre Mitschüler bei dem Busunfall gestorben sind oder zu Zombies geworden sind. Außerdem ist Schottland inzwischen vom vereinigten Königreich abgeschnitten, da es zu viele Untote in diesem Gebiet gibt. Als die Zombies auch in das Krankenhaus eindringen, versucht Bobby mit ihren drei überlebenden Freunden mit Hilfe eines geheimen Codes ihrer Mutter zu fliehen. Dabei hilft ihnen ihre alte Feindin Grace, die erzählt, dass Bobbys Mutter wirklich noch lebt und sie schickt, um die Teenager zu ihr zu bringen, denn das Krankenhaus gehört dem Pharmakonzern Xanthro, der die Zombieseuche in Umlauf gebracht hat. Auf der Flucht stirbt Grace und die Jugendlichen sind wieder auf sich allein gestellt. Sie müssen sich auf der Suche nach Bobbys Mutter durch halb Schottland schlagen und werden nicht nur überall von Untoten und untoten Tieren empfangen, sondern auch noch von den bösen Xanthromitarbeitern verfolgt.

Die Zombies sind zwar Fantasiewesen und ein solches Geschehen in der Realität nicht möglich, aber das Buch zeigt trotzdem sehr gut zu welchen Taten Menschen in Notsituationen fähig sind. Bobby ist im Besitz einer Pistole und weiß, dass sie diese im Ernstfall auch gegen andere Menschen wenden wird. Auf einer Straße voller Zombies sehen die Teenager eine junge Frau und wollen sie lieber den Untoten überlassen als das Verlassen ihres sicheren Autos zu riskieren.

Nach dem erfolgreichen ersten Teil „Untot – Pausensnack“ erzählt die Autorin in diesem Buch die Geschichte um Bobby weiter. Aber auch wenn man den ersten Teil nicht kennt, kann man dem Geschehen problemlos folgen. Bobby erzählt aus der Ich-Perspektive und lässt den Leser an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Ihre Jugendsprache wirkt zwar anfangs etwas aufgesetzt, aber daran gewöhnt man sich schnell. Wer das Buch lesen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass viele gruslige und eklige Details erwähnt werden, denn die Zombies sind größteneteils schon sehr verwest, ihnen fehlen Augen, innere Organe oder der Kopf. Kirsty McKay schreibt sehr spannend, auf einem immer gleich hohen Level, man kann sich also kaum von der einer Gefahr erholen, da schweben die Freunde schon in der nächsten Lebensbedrohung.

Insgesamt ein äußerst spannendes Buch mit viel Blut.

Erschienen bei: Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: lilalil - Stand: 30. September 2013