Und keiner wird dich kennen

Autor: Katja Brandis

Maja ist glücklich verliebt, ihr Freund Lorenzo und sie sind ein Herz und eine Seele. Auch in der Schule läuft es rund, dann aber bricht all ihr wieder gewonnenes Glück zusammen, als Majas Mutter Lila erfährt, dass ihr Ex-Freund Robert aus dem Gefängnis entlassen wird. Nach gewalttätigen Ausbrüchen hatte Lila sich von ihm getrennt, woraufhin er die Familie aufs Übelste gestalkt und bedroht hatte.
Noch aus dem Gefängnis hat er Majas Mutter mit dem Tod bedroht und offensichtlich auch Verbündete im Gefängnis gefunden. Schnell zeigt sich, dass die Drohungen Hand und Fuß haben und die Polizei enpfiehlt der Familie unterzutauchen: im Rahmen des Opferschutzprogrammes sollen sie ihre Identitäten ändern, den Wohnort wechseln, ihr Aussehen verändern und ein ganz neues Leben beginnen. Der Wunsch, endlich in Frieden leben zu können, ist vorrangig. Maja, ihr kleiner Bruder und Mama Lila ziehen darum tatsächlich in eine kleine Wohnung in einen kleinen Vorort von München. Sie dürfen niemanden verraten, wer sie wirklich sind und sie dürfen keinen Kontakt mehr zu ihren Freunden und Verwandten haben. Maja wird bewusst, was das eigentlich bedeutet: kein Lorenzo mehr, neue Freunde finden, denen sie aber nicht verraten darf, was ihr wirklich auf dem Herzen liegt, kein Facebook (jemand könnte ein Foto von ihr einstellen), keine Wettbewerbe oder Wettkämpfe. Unmöglich durchzuhalten. Kaum hat sie sich versehen, hat sie sich schon ihrer neuen Freundin Stella offenbart.

Und als Majas Sehnsucht nach Lorenzo schließlich übermächtig wird, begeht sie den fatalen Fehler, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Dabei hat sich der besessene Robert längst an Lorenzos Fersen geheftet...
Bringt Lorenzo ihn jetzt auf Lilas Spur? Ist die Familie in Gefahr? Können Lorenzo und Maja jemals wieder glücklich sein. Das müsst ihr natürlich selbst lesen und es wird euch leicht fallen, weil das Buch bis zur letzten Seite spannend ist!

Meine Meinung
"Und keiner wird dich kennen" ist ein wirklich mitreißender und spannender Jugendthriller, den man einfach nur so wegsaugen kann. Wenngleich die Thriller-Handlung an sich weder besonders ungewöhnlich, noch besonders überraschend verläuft, überzeugt das Buch, weil man extrem gut mit den Figuren mitfühlen kann.

Am besten hat mir an dem Roman aber gefallen, wie eindringlich er vor Augen führt, dass ein unerkanntes Leben heute kaum möglich wäre. Es wird den Lesern sehr intensiv vor Augen geführt, wie schlimm es sich anfühlen muss, wenn man ständig in Angst vor Entdeckung lebt. Da wird jede Kamera, jedes Spaßvideo, jeder Chatunterhaltung (sie könnte ja mitgeschnitten werden!) zur potentiellen Bedrohung. Und wenn man all das - verpackt in diese bedrohliche Krimihandlung - gelesen hat, dann fühlt man sich irgendwie richtig beobachtet. Darum Daumen hoch für diesen packenden und doch auch nachdenklich stimmenden Thriller.


Erschienen bei: Beltz & Gelberg

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: samira88 - Stand: 31. Januar 2013