Spurlos

Autorin: Ashley Elston

Das Leben der 17-jährigen Meg Jones ist alles andere als normal. Ständig ist sie mit ihrer Familie auf der Flucht, jedes Mal wird sie von den Anzügen aus ihrem Leben gerissen, nur um dann wieder mit einer neuen Identität in einer fremden Stadt unterzutauchen. Ihre Familie ist im Zeugenschutzprogramm und keiner will ihr sagen, weshalb. Meg beginnt nachzuforschen und stößt auf Geheimnisse, die sie lieber nie erfahren hätte.
Außerdem ist da noch Ethan – ihr Mitschüler, der sich mehr für sie interessiert als ihr lieb ist.

Meg ist immer auf der Flucht und vor nichts sicher, daher finde ich das Cover sehr passend. Sie muss vor allem davonrennen und dass sie auf dem Bild barfuß ist, zeigt, wie ungeschützt und hilflos sie eigentlich ist. Die Blumen im Vordergrund könnte man als die Leben interpretieren, die sie immer und immer wieder zurücklassen musste. All ihre Freunde und die Normalität ihres alten Lebens hat sie mit dem Zeugenschutzprogramm verloren.

Der Schreibstil von Ashley Elston hat mir sehr gut gefallen. Die kurzen klaren Sätze lesen sich angenehm und man kann gut in das Geschehen eintauchen. Vor allem die Dialoge sind gelungen, da sie mit ihrer Authentizität überzeugen. Es ist, als stünden die Personen direkt neben einem und würden sich unterhalten.

Trotz Megs schweren Schicksals kann man sich sehr gut in sie hineinversetzten. Sie ist ständig von Angst getrieben und sie möchte sich auch keinem mehr anvertrauen, was absolut verständlich ist. Doch von Ethan lässt sie sich verunsichern. Mir hat es gefallen, dass Ethan immer so hartnäckig bleibt und sich trotz all der Abweisungen immer wieder an Meg herangetraut. Er hat Meg unterstützt und ohne ihn wäre diese Geschichte vermutlich nicht so besonders, wie sie jetzt ist.

Da ich bisher kaum etwas über Zeugenschutzprogramme wusste, fand ich es sehr interessant davon zu lesen. Ich weiß nicht, inwiefern die Autorin realitätsnah geblieben ist, aber innerhalb von acht Monaten sechs Mal umziehen zu müssen und nie zu wissen, ob man sicher ist, ist hart. Aber es ist auf jeden Fall ein tolles Thema für ein Jugendbuch, das auch gut von der Autorin umgesetzt worden ist.

Fazit:
Schon von der ersten Seite an packend und gleichermaßen berührend, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.


Erschienen bei: mixtvision

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: dini98 - Stand: 31. März 2014
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns