Spinnentanz

Autorin: Jennifer Estep
Aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch

Nach einem missglückten Anschlag auf ihr Restaurant, das sich, wie sich herausstellte, nicht ihr, sondern einer ihre Kundinnen galt, ist Gin's Neugier geweckt und sie macht sich auf die Suche nach dem Attentäter. Dabei kommt sie einer perfiden Angelegenheit auf die Spur, die nicht nur eine Verbindung mit ihrer Vergangenheit aufweist, sondern auch mit der ihres ehemaligen Mentors. Nach und nach dringt sie tiefer in die Geheimnisse und Abgründe Ashlands ein und steht am Ende einer tödlichen Gefahr gegenüber.

"Spinnentanz" ist der zweite Band der "Elemental Assassin"-Reihe von Jennifer Estep.

Man sollte den ersten Band dieser Reihe unbedingt gelesen haben, um seinen Nachfolger zu verstehen, da dieser die eine oder andere Handlung des Vorgängers aufwirft bzw. weiterführt.
Dabei setzt die Handlung circa zwei Monate nach den Ereignissen von "Spinnenkuss" an und widmet sich im Großen und Ganzen einem neuen "Fall", welcher aber durchaus in Verbindung zu den einen oder anderen Begebenheiten des ersten Teils steht.

Wie immer ist der Roman sehr spannend und temporeich gestaltet, sodass die 460 Seiten wie im Fluge vergehen. Dabei kann es unter Umständen auch mal etwas blutiger und brutaler zugehen, ist aber niemals gewaltverherrlichend.
Dadurch kommt die düstere Atmosphäre sehr gut zur Geltung und beweist; die "Elemental Assassin"-Reihe ist definitiv nur etwas für Leser ab 16 Jahren, da noch zusätzlich erotische Szenen zu finden sind, welche stellenweise detailliert geschildert werden.

Die Geschichte verdichtet sich von Band zu Band und erhält so eine immer stärker ausgearbeitete Tiefe mit etlichen Charakteren, die Ashland zum Leben erwecken. Am sympathischsten dabei ist die Hauptprotagonistin Gin, aber auch viele weitere Charaktere sind mit viel Liebe und auch Witz gestaltet worden und wachsen so dem Leser immer stärker ans Herz.

Der Schreibstil der Autorin liest sich wunderbar flüssig und angenehm. Durch den Witz in den Monologen und Dialogen erhält die Reihe noch zusätzlich einen ganz besonderen Charme, der wunderbar zu unterhalten weiß.

Das Ende ist größtenteils in sich abgeschlossen, lediglich die Fragen um Gin und ihre Vergangenheit, sowie ein paar weitere bleiben offen und werden in den Fortsetzungen wohl nach und nach geklärt werden.

Fazit: Ein spannender und humorvoller zweiter Teil, der neugierig auf die Fortsetzungen macht.


Erschienen bei Piper

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: buecherwuermchen - Stand: 2. Mai 2014
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns