Solange die Nachtigall singt

Autorin: Antonia Michaelis
Für Jugendliche und Erwachsene

Buchcover Solange die Nachtigall singt

Der 18 jährige Jari, dessen Leben bis jetzt immer grau und eintönig verlief, möchte nach seiner bestandenen Tischlerprüfung etwas erleben. Er möchte ausbrechen und alleine in den Wald wandern, um so sein gewohntes Umfeld zu verlassen.

In einer Galerie trifft er auf Jascha, die etwas Besonderes an sich hat. Fasziniert von ihrer Schönheit, begleitet er sie in den Wald. Von den Leuten im Dorf wird der Wald gefürchtet. Man erzählt sich, dass Wanderer nie mehr zurückgekommen sind, wenn sie einmal in diesen Wald gingen. Jari hingegen ist fasziniert von der Natürlichkeit und der Schönheit dieser idyllischen Umgebung und verliert jegliches Zeitgefühl, wie lange er schon bei Jascha in jenem großen, alten Haus mit den tausenden Spiegeln an den Wänden verbracht hat.
Schon bald fällt ihm auf, dass nichts in diesem Wald stimmt und Jascha ein Spiel mit ihm spielt. Doch er fühlt sich so sehr zu dem geheimnisvollen Mädchen hingezogen, dass er in ihre Welt eintauchen möchte und hinter ihre Geheimnisse kommen will. Dabei ahnt er nicht, in welcher Gefahr er sich befindet.

Große Geheimnisse & spannendes Verwirrspiel in märchenhafter Sprache
„Solange die Nachtigall singt“ ist ein sehr besonderes Buch. Ich würde es nicht zu 100% ins Genre Krimi einordnen, da es zwar oft Gänsehaut auslöst und beängstigend ist, doch der Roman lebt zum Großteil von der melodischen, poetischen Sprache der Autorin. Das Buch ist keine leichte Kost, denn die Thematik ist tiefgründig, die Erzählungen teilweise verwirrend (was aber gewollt ist) und die Story wird nicht unnötig aufgeputscht, um zu gefallen.

Die einzelnen Kapitel sind nach Farben benannt, was ich sehr passend gefunden habe, denn die Titel sagen schon viel über die Stimmung, die dieses Kapitel verursacht, aus. Zum Aufbau des Buches ist außerdem zu sagen, dass es in zwei Handlungssträngen verläuft, die zeitlich verschieden ablaufen. Die durch kursive Schrift gekennzeichneten Rückblicke beschreiben gewaltsame Handlungen einer Entführung. Dieser Kontrast zum zweiten, zwar rätselhaften und verwirrenden, aber dennoch friedlichen Handlungsstrang, macht die Geschichte sehr spannend, denn man ahnt, dass zum Schluss beides zusammenführen muss.
Was meiner Meinung nach etwas vernachlässigt wurde, ist die Liebesgeschichte, die doch jeden Roman noch authentischer macht. Zwar wird sehr oft beschrieben, wie sehr Jari von Jascha fasziniert ist, doch das gemeinsame Zeitverbringen und sich Näherkommen, kommt im Roman zu kurz.

Antonia Michaelis lockt immer wieder auf falsche Fährten, versteht es, Mysterien aufzubauen und diese zum richtigen Zeitpunkt zu lüften und überzeugt außerdem mit ihrem märchenhaften Erzählstil.

Erschienen bei Oetinger

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: klexxx - Stand: 14. Oktober 2014