So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Autor: Oliver Schlick
ab 14 Jahren

Buchcover So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Cora zu ihrem Großvater nach Rockenfelde, der sie dort in die Geheimnisse des Kugelmacherdaseins einführt. Doch schon kurze Zeit später geschehen immer mehr merkwüdige Dinge in dem kleinen, malerischen Ort. Was hat es mit den blauen Lichtern auf sich oder den sich zu Worten formenden Schneeflocken? Als dann noch eine Leiche gefunden wird, wird klar, dass hier uralte Mächte am Werk sind.

"So kalt wie Eis, so klar wie Glas" ist ein Roman aus der Feder von Oliver Schlick. Der Autor hat mit dieser Geschichte etwas geschaffen, das wie ein modernes Wintermärchen anmutet. Auf der einen Seite ist dort das malerische Rockenfelde, das durch seine Schneekugeln eine ganz besonders behagliche Atmosphäre offenbart, auf der anderen Seite stehen dem aber die merkwürdigen Ereignisse gegenüber, die einen phantastischen, aber zugleich mythologischen Hintergrund besitzen, wodurch die Atmosphäre etwas sehr Mysteriöses und Geheimnisvolles erhält. Diese Facetten hat Oliver Schlick zu einer tollen Geschichte verbunden, die jede Menge Lesefreude hervorruft und sich nicht nur an kälteren Tagen hervorragend lesen lässt.

Oliver Schlick erzählt mit viel Spannung eine Geschichte, die mit vielen frischen neuen Ideen aufwartet und den Leser direkt ab der ersten Seite zu packen weiß. Es macht Spaß, in diese Welt einzutauchen und mit einem angenehmen Tempo die immer wieder fesselnden Spannungssequenzen zu durchleben. Dabei weiß er immer wieder zu überraschen und lenkt den Leser stets in neue Bahnen. Diese sind überaus atmosphärisch dicht erzählt und verknüpfen Elemente, die man so eigentlich nicht mehr auf dem Schirm hatte und so ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Cora ist ein sehr sympathischer Charakter, genau wie etliche weitere Charaktere dieses Romans. Immer wieder laden die witzigen Monologe oder Dialoge zum Lachen ein, sodass stellenweise kein Auge trocken bleibt. Dies passt aber stets zur Geschichte und unterstützt die jeweiligen Passagen hervorragend.

Zum Schluss fügt sich alles zusammen, sodass man zufriedengestellt die Geschichte verlassen kann. Dennoch bin ich sehr auf weitere Romane des Autors gespannt, denn seine Art zu schreiben hat mir richtig gut gefallen und mit "So kalt wie Eis, so klar wie Glas" hat er mir tolle Lesestunden beschert.

Fazit: Ein phantastisches Wintermärchen, das an den richtigen Stellen zum Schmunzeln und oftmals auch zum Lachen einlädt; die Charaktere sind einfach klasse.

Erschienen bei Ueberreuter

Lies noch mehr

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: buecherwuermchen - Stand: 25. September 2015