Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Autorin: Cecelia Ahern
Aus dem Englischen von Christine Strüh und Anna Julia Strüh

Inzwischen ist Celestine auf der Flucht - vor dem System und vor Richter Crevan, dem Oberhaupt der Gilde. Doch sie kann sich nicht für immer vor ihm und seinen überall lauernden Whistleblowern verstecken und das will sie auch nicht. Sie will ihr altes Leben zurück und ist entschlossen dafür zu kämpfen. Außerdem setzen viele Leute all ihre Hoffnungen auf sie, weil man den Fehlerhaften dank ihr endlich Aufmerksamkeit schenkt. Es gibt sogar einen Beweis, der ihr ihre Freiheit zurückgeben könnte, sie muss ihn nur finden. Und sie muss entscheiden, wie sie ihn einsetzt: Will sie vor allem sich selbst retten oder wird sie ihre Zukunft riskieren um das Leben aller Fehlerhaften zu verbessern?

Meine Meinung
Perfect ist der grandiose Abschluss einer fantastischen, dystopischen Dilogie, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Cecelia Ahern darf also gern noch mehr Jugendbüchern schreiben, die so fesselnd sind.

Celestine ist nach wie vor eine unglaublich mutige und starke Protagonistin, mit der man sich gut identifizieren kann. Natürlich fühlt sie selbst sich manchmal nicht so, weil sie verständlicherweise auch Momente der Schwäche hat, in denen sie gern aufgeben würde. Das Entscheidende ist jedoch, dass sie es nicht tut. Außerdem besitzt sie die Fähigkeit andere Menschen mit ihren Worten zu erreichen. Sie bringt andere dazu das System und die Gilde zu hinterfragen. Sie öffnet ihnen die Augen, sodass sie begreifen, dass auch Fehlerhafte Menschen sind, die einfach nur einen Fehler begangen haben, der nicht einmal zwingend gravierend sein muss und ihnen vielleicht auch hätte passieren können.

Ferner gibt es endlich ein Wiedersehen mit Carrick, der einem immer sympathischer wird. Er gibt Celestine neue Hoffnung, stärkt ihr den Rücken und arbeitet gemeinsam mit ihr daran Crevan sowie die Gilde zu stürzen. Auch er begeht Fehler, doch er hat ein gutes Herz und liebt Celestine aufrichtig.

Die Handlung fängt auch im zweiten Band wieder sehr spannend an und bleibt die ganze Zeit über mitreißend. Unterbrechungen sind daher kaum möglich und wenn sie doch zwingend notwendig werden, muss man vorher die nächsten paar Seiten überfliegen um überhaupt zur Ruhe kommen zu können, bis einem keine Frage mehr so dringend unter den Nägeln brennt, dass man nicht aufhören kann zu lesen, oder der Cliffhanger am Ende des Kapitels erst einmal aufgelöst ist.

Am Schluss gelingt es Cecelia Ahern dann sogar noch einmal die Spannung zu steigern und die Nerven sind daraufhin zum Zerreißen gespannt. Für diese Strapazen wird man anschließend jedoch mit einem perfekten Ende belohnt, genau wie man sich erhofft hatte. Besonders gefällt dabei der kurze Ausblick auf die Zukunft von Celestine und Carrick sowie ihren Familien, wodurch man eine Vorstellung davon bekommt, wie ihr Leben nach allem, was sie durchgemacht haben, nun weitergeht.

Fazit
Perfect ist eine überaus gelungene Fortsetzung und der perfekte Abschluss einer großartigen Dilogie, die zweifellos zu den besten Dystopien gehört, die das Genre zu bieten hat.


Erschienen bei FJB

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: stephie - Stand: 17. Februar 2017
     
     
     

    Anzeige

    Frau mit Zopf als Bart
     
    Dominosteine
    • Adventskalender selber basteln
      Ihr wollt eure Lieben mit einem selbst gebastelten Adventskalender überraschen? Hier findet ihr Ideen, Tipps und Tricks für eure Bastelwut!
     

    Musik-Kritiken

     
    Ausgepackt
     

    Rezensionen schreiben

     

    LizzyNet-App

     

    Rezensionen

    weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
    • Rezensionen
      Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
     

    Informier dich!

     

    Kontakt

     

    Vernetz dich mit uns