Optimum - Kalte Spuren

Autorin: Veronika Bicker

Rica darf zusammen mit einigen Mitschülern der Nathan Akademie in den Osterferien zu einem Skiausflug in eine einsame Skihütte fahren. Auf der Hütte angelangt haben sie plötzlich keinen Handyempfang mehr, die Heizung geht nicht und dann verschwindet auch noch Ricas Kamera. Die Nerven der Kids sind zum zerreißen gespannt. Als Ricas Kamera wieder auftaucht befinden sich darauf schockierende Fotos, die Rica gar nicht aufgenommen hat. Und dann treibt sich auch noch ein Fremder in der Nähe der Hütte rum.

Das Cover des zweiten Optimum Bandes passt optisch wunderbar zum ersten Teil und der Buchschnitt ist wieder schön bedruckt mit Ästen, diesmal aber mehr in schwarz gehalten. Ich war sofort wieder in der Geschichte um Rica, Eliza und ihre Freunde drin, weil die Handlung nahtlos an den ersten Teil anschließt. Die Handlung ist von Anfang an spannend, ganz schnell ist klar, dass jemand Psychoterror mit den Schülern treibt. Zuviel Dinge passieren, die keine Zufälle sein können. Rica ist mir immer noch sehr sympathisch, allerdings handelt sie manchmal viel zu impulsiv, ohne nachzudenken. Am liebsten hätte ich an manchen Stellen eingegriffen...

Die Autorin schafft eine gruslige Atmosphäre, ich war schnell vom Geschehen gefesselt, da alles unglaublich spannend geschildert ist. Die Kälte, der viele Schnee, die Hütte und die Umgebung sind so detailliert beschreiben, dass ich mir die Szenen sehr gut vorstellen konnte und fast den Eindruck hatte, dabei zu sein und die Kälte zu spüren. Am Ende werden einige Geheimnisse gelüftet, so dass es nicht mehr so viele unbeantwortete Fragen gibt. Allerdings tauchen auch wieder neue Fragen auf. "Optimum - Kalte Spuren" ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils und ich bin schon auf das Finale gespannt. 4 von 5 Punkten

Erschienen bei: egmont-ink

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: majke111 - Stand: 15. April 2013