Mein Herz zwischen den Zeilen

Autorinnen:  Jodi Picoult, Samantha van Leer

Delilah hat schon immer gern gelesen, doch so etwas wie das ist ihr bisher noch nie passiert: Sie findet in ihrem Lieblingsbuch eine Nachricht, einen Hilferuf von einem der Charaktere! Oliver, der gut aussehende Märchenprinz, und Delilah finden einen Weg miteinander zu kommunizieren und kommen sich langsam näher. Oliver möchte das Märchen, das er immer und immer wieder durchleben muss, sobald jemand seine Geschichte liest, nur zu gern verlassen und auch Delilah möchte ihrem Prinzen gern in der Realität begegnen und nicht nur auf den Seiten ihres Buches. Aber wie soll es ihnen nur gelingen einander von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu treten, wenn sie doch aus zwei völlig verschiedenen Welten kommen?

Meine Meinung
Da ich bisher noch keine anderen Bücher von Jodi Picoult gelesen habe - ehrlich gesagt kannte ich nur die Verfilmung von 'Beim Leben meiner Schwester' - kann ich keine Vergleiche zu ihren eigenen Werken ziehen, aber mir hat besonders gut gefallen, dass die gesamte Handlung aus zwei verschiedenen Perspektiven geschildert wird, sowohl aus der von Delilah als auch aus der von Oliver. Dadurch kann man beide Charaktere besser kennen lernen und erhält einen tieferen Einblick in ihre beiden Welten als das bei nur einer Sichtweise möglich gewesen wäre.

Delilah und Oliver sind zwei sehr sympathische Figuren, denen ich mich schon nach kurzer Zeit sehr verbunden gefühlt habe. Sie ist ein typischer Teenager mit den gewöhnlichen Teenager-Problemen. Sie gehört eher zu den Außenseitern und versucht ihrer Welt durch das Abtauchen in die Welten ihrer Bücher für kurze Zeit zu entkommen, was sicher jeder Bücherwurm in gewisser Weise gut nachvollziehen kann.
Er ist gefangen in einem Märchen, das er immer wieder aufs Neue durchleben muss. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Märchenprinzen ist er nicht perfekt, sondern hat seine kleinen Ecken und Kanten, die ihn besonders charmant machen.
Besonders toll ist jedoch seine 'Familie', bestehend aus verschiedenen Menschen und Kreaturen, die man an seiner Seite trifft und lieb gewinnt.

Die Idee, dass Delilah einen Weg findet mit Oliver, einer Romanfigur, zu kommunizieren, hat mich von Anfang an begeistert und die Handlung hat mir geboten, was ich mir davon versprochen habe. Es war märchenhaft, humorvoll und mal etwas anderes. Es ist vielleicht kein herausragendes Werk und hat ein paar kleinere Schwächen, so wird zum Beispiel nie erklärt, woher Olivers Wissen über die reale Welt stammt, insgesamt ist es aber durchweg unterhaltsam. Außerdem bekommt man am Ende genau das: ein Ende. Man muss also nicht wieder ewig auf eine Fortsetzung warten um zu Erfahren wie die Geschichte endet.

Abschließend kann ich "Mein Herz zwischen den Zeilen" daher allen empfehlen, die schon immer eine Schwäche für Märchen hatten und auf der Suche nach einer zauberhaften, in sich abgeschlossenen Geschichte für Zwischendurch sind.

Erschienen bei: Bastei-Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: stephie - Stand: 10. Juni 2013