Die Masken des Morpheus

Autor: Ralph Isau

Der junge Arian Pratt, bei allen nur als Artist und Schausteller bekannt, trägt ein Geheimnis in sich: er ist ein „Swapper“. Als solcher kann er durch Hautberührung seinen Körper mit anderen Menschen tauschen.
Doch genau das wird ihm dann zum folgenschweren Verhängnis: Sein Körper wird ihm von einem anderen Swapper gestohlen. Ein sogenannter Mr. M ist der Dieb und fortan ist Arian ein Gejagter, da Mr. M ein gefürchteter Verbrecher mit zwielichten, skurrilen Gefolgsmännern ist. Der junge Arian muss seine außergewöhnlichen Fähigkeiten einzusetzen wissen; er muss lernen mit den unterschiedlichsten körperlichen Verfassungen klarzukommen: vom alten gebrechlichen Mann zum Serienmörder: als Swapper muss er sich blitzschnell der neuen Hülle anpassen.

Zum Glück begegnet er der elfengleichen Mira, die ihm vermutlich bei seiner Suche weiterhelfen kann.
Leider ist das nicht so leicht, denn den beiden begegnen unterwegs immer wieder gefährliche Angreifer, alles Vorboten des Morpheus, dem Fürst der Körpertauscher, der es auf Arian und Mira abgesehen zu haben scheint.

Ihr Weg führt sie durch das alte London, dann nach Frankreich und zu einer unsichtbaren Insel, auf der sie, einige Körper später, ihrem schlimmsten Feind begegnen, der mit einer List auf sie wartet. Zudem kreuzt ein unbekannter Schönling ihre Wege, was es mit ihm auf sich hat, liegt erst einmal verborgen. Arian findet eine für ihn sehr wichtige Person wieder und geht an seine Grenzen. Außer dem Feind wartet jedoch eine noch größere Bedrohung auf Arian und seine Begleiterin...

Meine Meinung:
Tolle Geschichte, die stellenweise etwas unglaubwürdig umgesetzt wurde. Ab der Mitte des Buches fehlt das besondere Feeling für Fantasygeschichten. Man bekommt die Ereignisse gradezu hingeklatscht und kann sich nicht mehr wirklich vorstellen, was abläuft. Mir gefällt die Idee des Körpertauschens, das nicht nur oberflächlich als nützliche Fähigkeit beschrieben wird, sondern mit all ihren Tücken und Lastern. Schwierig sind manchmal auch die vielen Charaktere, die auftauchen, man kommt nicht immer ganz mit. Ein Kompliment an den Autor, der die reellen Personen, die im Buch vorkommen, am Ende des Buches beschreibt.

Erschienen bei: cbj

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: mietzi8 - Stand: 17. April 2013