Mädchen können immer

Autorin: Elisabeth Schmied
ca. 256 Seiten

Was ist, wenn ein Sextest an der eigenen Schule rumgeht. Natürlich fragen sich alle, wer die Verfasserin dieses Testes nur für Mädchen ist. War es die schlaue Susi? War es Eva, die Schwesterschülerin? War es die Kroatin Edisa? Oder war es doch Judith, die sich zwischen zwei Jungs entscheiden muss? Der Sextest geht an der ganzen Schule rum und nicht nur bei den Mädchen. Selbst die Lehrer bekommen nach einer Zeit Wind davon. Und der Direktor will unbedingt herausfinden, wer die Verfasserin ist.
Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt. Und alle vier Mädchen gehen auf eine Schule und so bekommt man auch von Judith mit, was sie über die "brave" Schwesternschülerin Eva denkt. Und anders herum.

Judith ist der Hauptcharakter von den Vieren. Judith hat mich während des Lesens leicht schmunzeln lassen, wenn sie von ihren Jungsgeschichten erzählt. 
Doch auch Evas Geschichte ist sehr interessant, wenn sie von der Schwesternschule aufgrund eines Lehrerausfalls auf die Schule der anderen Drei gehen muss. Doch wenn sie sich mit Judith anfreundet, ist die Freundschaft der Beiden sehr interessant.
Susi mit ihrer Tanzschulgeschichte bekam von mir ab und zu Mitleid, da es bestimmt traurig ist, was mit ihr passiert. Dann gibt es noch Edisa. Sie will unbedingt auf eigener Faust herausfinden, wer den Sextest verfasst hat.

Mir gefällt das Buch eigentlich sehr gut, doch allerdings hat es mich am Anfang verwirrt als eine neue Person aus ihrer Perspektive berichtet hat. Trotzdem würde ich das Buch meinen Freunden empfehlen.

Erschienen bei Herzklopfen und so

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: hermine96 - Stand: 1. Februar 2013