Juli Eine Sommerliebe

Autorin: Tania Kjeldset
Übersetzt von Maike Dörries
ab 12 Jahren

Als Elin wie jedes Jahr im Sommer zu ihrer Oma auf die kleine norwegische Insel Schroderoya reist, spürt sie, dass sich etwas verändert hat. Sie hat sich verändert. Und plötzlich ist das Verhältnis zu ihrer früheren besten Freundin Sara nicht mehr so innig und liebevoll. Elin ist regelrecht genervt von ihr und kann ihr Verhalten nicht nachvollziehen.

Die Wege zwischen Sara und ihr scheinen sich langsam zu trennen, und da lernt Elin den geheimnisvollen Kato kennen. Er ist verschwiegen und zum ersten Mal auf der Insel. Doch Elin mag ihn und möchte gerne mehr über ihn erfahren. Ein gefühlvolles Hoffen beginnt.

Zusammen mit der 15-jährigen Elin begibt sich der Leser auf eine wunderschöne Insel in Norwegen und verbringt hier den Sommer. Das Mädchen nimmt ihn mit in ihre Welt und schnell wird klar, dass sie anders, ihre Geschichte wunderschön und so gar nicht perfekt ist.

In „Juli – Eine Sommerliebe“ herrscht nie große Spannung und Elins Ferien sind definitiv keine Partykracher. Doch trotzdem fühlt man sich in dieser Geschichte durch und durch wohl. Es muss gar nicht übermäßig viel passieren, denn die Autorin schafft es, alltäglich und normal „Urlaubsdinge“ interessant und einfach schön zu gestalten. Denn genau das ist Elins Geschichte. Einfach schön.

Tania Kjeldset’s Schreibstil ist relativ einfach und lässt sich somit sehr flüssig und schnell lesen. Es herrscht eine Harmonie und jedes Wort wurde mit Bedacht gewählt. Man stößt nicht auf ein typisches Jugendbuch mit der dazu passenden Sprache, sondern auf die Gedanken und Reden zweier Jugendlicher, die anders sind. Sich nicht nur für Äußerlichkeiten und Feiern interessieren, sondern Tiefe besitzen. Das macht Elin zu etwas ganz besonderem, genau wie Kato, der es definitiv nicht leicht hat, aber trotzdem stark ist. Nicht jeder wird sich mit den beiden Protagonisten identifizieren können, doch ich persönlich habe es geschafft. Vielleicht mehr, als in einem anderen Jugendroman.

Tania Kjeldset schafft mit „Juli – Eine Sommerliebe“ eine einfach konstruierte Geschichte, die einfach nur schön ist und ans Herz geht. Sie lädt den Leser ein, sich auf der norwegischen Insel wohl zu fühlen und zu spüren, dass anders sein gut ist. Ein Buch, das man immer wieder lesen kann und es jedes Mal aufs Neue für sich entdeckt.

Erschienen bei Oetinger

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: EmmaKluge - Stand: 9. Mai 2014
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns