In einem Boot

Autorin: Charlotte Rogan

Die junge Grace Winter wird Opfer eines Schiffsunglücks und muss sich tagelang auf einem Rettungsboot auf dem offenen Meer herumkämpfen. Es ist ein Kampf ums Überleben, den jeder einzelne der Insassen durchleben muss.

Meine Meinung:
Das Buch hat ein wirklich tolles Cover, das einem im Buchladen sofort ins Auge springt. Die Farbwahl ist klasse, so dass man wirklich gespannt ist auf die ganze Geschichte.
Am Anfang des Buches erfährt der Leser von Grace, die wegen Mordes angeklagt wurde. Im zweiten Teil wird erst deutlich, was überhaupt geschehen ist. Dies erzeugt Spannung, obwohl man so natürlich weiß, dass Grace überleben wird.

Am Anfang hatte ich leider meine Probleme mit dem Buch. Ich kam nicht sofort in die Geschichte rein. Auch deshalb, weil mir Grace, aus deren Sicht der Roman geschrieben wurde, nicht sofort sympathisch war. Mit der Zeit konnte ich ihre Entscheidungen aber besser nachvollziehen. Und ungefähr ab dem ersten Drittel konnte mich die Geschichte wirklich packen. Einige langgezogene Tage auf dem Boot gibt es vielleicht noch zu bemängeln, aber ansonsten hat es die Autorin geschafft, mich wirklich zum Nachdenken zu bringen. Es werden viele moralische Frage aufgeworfen. Und man fragt sich, wie man selber in dieser Situation gehandelt hätte. Überhaupt: Was darf man und was nicht? Die psychische Belastung und die Ängste der Überlebenden des Unglückes werden sehr gut zum Ausdruck gebracht. Insgesamt hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Rogan bedient sich einigen Metaphern und einer bildhaften Srache, was das Ganze schön zu lesen macht.

Fazit: Wenn man von dem etwas schleppenden Anfang einmal absieht, dann bekommt man hier eine tolle Geschichte, die sich sehr von den heutigen Mainstream Büchern unterschiedet und den Leser trotzdem packt.

Erschienen bei Script5

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: purplerose - Stand: 18. September 2013