Ich bin Tess

Autor: Lottie Moggach

Buchcover Ich bin Tess

Würdest du dein Leben aufgeben, um das eines anderen zu übernehmen?

Leila und Tess, zwei ganz unterschiedliche Frauen sie haben sich noch nie getroffen. Dennoch soll Leila in in Tess' Leben schlüpfen und sich online als Tess ausgeben, damit diese sich umbringen kann. Diese Idee stammt von der Organisation Red Pill, damit soll Menschen, die nicht mehr leben wollen, die Möglichkeit gegeben werden, sich umzubringen, ohne ihrer Familie und ihren Freunden Kummer zu bereiten. Anfangs klappt alles ganz gut. Doch wie lange wird es dauern, bis jemand die Lüge bemerkt?

Meine Meinung:
Das Cover ist farblich sehr schön gestaltet und passt auch gut zu Geschichte.
Die Inhaltsbeschreibung hat sich interessant angehört, weswegen ich dieses Buch gern lesen wollte. Leider hat mir das Buch nicht gefallen. Die Grundidee ist zwar gut, aber die Geschichte ist nicht gut umgesetzt. Es kam nie wirklich Spannung auf, zwischendurch war die Geschichte sehr langatmig und uninteressant. Nur weil man um eine Rezension zu schreiben ja fairerweise das ganze Buch gelesen haben sollte, habe ich es nicht schon nach der Hälfte weggelegt. Auch die Protagonisten waren außer Tess eher langweilig. Das Ende der Geschichte fand ich dann eigentlich ganz okay.

Letztlich werde ich "Ich bin Tess" nicht weiterempfehlen und ich würde zwei von fünf Sternen geben.

Erschienen bei Loewe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: flowervi - Stand: 28. Februar 2014