Ich bin die Nacht

Autor: Ethan Cross, Übersetzung: Dietmar Schmidt

Francis Ackerman Junior gilt als Serienkiller, doch nicht irgendein Serienkiller, sondern er spielt mit seinen Opfern ein Spiel. Dabei ist der Einsatz das eigene Leben oder das naher Angehöriger. Da es sich dabei um besonders perfide Spiele handelt, deren Spielregeln Ackerman selbst festlegt ist es nicht verwunderlich, dass er bisher alle Spiele gewonnen hat. Nach dem Ende des Spiels geht er besonders grausam mit seinen Opfern um und tötet sie auf besonders quälende Art und Weise.

Das Buch kommt ohne eine Einführung der Personen aus. Man steht direkt inmitten der Handlung und dem ersten Spiel und lernt somit die grausame Hauptperson Francis Ackerman kennen. Dabei plant er alle seien Vorhaben ganz genau und ist so seinen Opfern immer einen Schritt voraus. Dabei hofft der Leser immer, dass diese das Blatt doch noch wenden können und ihm entkommen. Der Autor, Ethan Cross, schafft es dabei eine besondere Spannung zu erzeugen, die den Leser den Atem anhalten lässt und gleichzeitig abgestoßen und fasziniert ist von der Vorgehensweise des Serienkillers. Man ist erschrocken, wie gefühllos er bei seinen Spielen vorgeht und wie er es schafft alle Eventualitäten mit einzuberechnen.
Der Schreibstil ist durchgehend flüssig und lässt den Roman so zu einem wahren Pageturner werden, den man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Mit dem Roman sollten Thriller-Fans ihre wahre Freude haben, da die detaillierten Beschreibungen zu einem wahren Gänsehautfeeling führen. Dabei sind die Beschreibungen nie zu ausufernd, sodass keine Langeweile aufkommen kann.
Den einzigen Kritikpunkt könnte man sehen in der teilweise auf Klischees beruhenden Handlung, was allerdings nicht weiter stört, da die sonstige Handlung sehr gut ausgebaut und spannend ist.
Besonders hervorheben bei dem Buch muss man die exzellente Covergestaltung. Es ist komplett in Schwarz gehalten und sogar die Seitenränder sind schwarz eingefärbt, auf welchen noch einmal der Titel und der Autor steht.
Alles in allem finde ich „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross sehr gelungen und kann ihn an alle Thriller-Fans wärmstens empfehlen.

Erschienen bei Bastei Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: doeni - Stand: 20. Januar 2014