Gegen alle Zeit

Autor: Tom Finnek

Tom Finneks zweiter Roman „Gegen alle Zeit“ ist alles in einem: ein Abenteuerroman, eine Gaunergeschichte, ein Zeitreiseroman und vor allem ein sehr gut geschriebener historischer Roman.

Nach der Premierenfeier der ‚Bettleroper‘ von John Gay wacht Schauspieler Henry Ingram mit einem unvorstellbaren Kater auf – und findet sich rund 300 Jahre in der Zeit zurückversetzt. Er erwacht in einem stinkenden Keller und gelangt rasch in das Gefolge des berüchtigten Räuberhauptmanns Jack Sheppard. Ehe er sich’s versieht, wird er selbst zum gesuchten Verbrecher und Diebe und Huren werden zu seinen Vertrauten. Von nun an muss er sich vor dem berühmten Generaldiebesfänger Jonathan Wild und seinen Spitzeln in Acht nehmen. Ein an sich absurder Albtraum wird wahr und eine kuriose Ansammlung von Geschehnissen nimmt ihren Lauf.

Die Geschichte um Henry Ingram spielt im dreckigen, lauten und verruchten London des frühen 18. Jahrhunderts, wodurch der Leser einen spannenden Geschichtsunterricht gleich nebenbei erhält. Der Roman handelt vor allem in den heruntergekommen und ärmlichen Vierteln des damaligen Londons, deren Helden die gewitzten Diebe und Huren jener Zeit sind und bietet ein tolles Porträt der Londoner Unterwelt. Viele Orte, die im Buch vorkommen, wie etwa das ‚Ye Olde Cheshire Cheese‘, eines der ältesten Pubs in London, existieren auch in der Gegenwart. 

Insgesamt ist „Gegen alle Zeit“ ein hervorragend gelungener Roman, von dem man als Leser in ein bisher unbekanntes London entführt wird und in dem die Menschen auf der Schattenseite des Lebens eine Hauptrolle erhalten. Wem sich bei dem Wort „Historienroman“ sofort die Haare aufstellen und der denkt, dass alle jene Bücher langweilig sind, liegt in diesem Fall falsch: dadurch, dass in jedem Teil des Romans eine andere Persönlichkeit im Mittelpunkt steht und die Geschehnisse aus verschiedenen Sichtweise erzählt werden, erhält der Leser einen Einblick in das Leben der damaligen Zeit, der alles andere als langweilig ist.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, da es gut recherchiert sowie spannend ist, auch die Handlungen der Personen gut nachvollziehbar sind und Tom Finnek allgemein einen sehr angenehmen Schreibstil hat.

Erschienen bei: Bastei-Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: volbeatfan - Stand: 1. Juli 2013