Frozen Time

Autorin: Katrin Lankers

Eines Tages erwacht Tessa in einem Krankenhaus und kann sich nur bruchstückweise an ihr früheres Leben erinnern, doch kann sie die Puzzlestücke nicht zu einem Ganzen vereinen und der junge Medi Milo soll ihr dabei helfen.
Aber anscheinend steckt das Projekt "Frozen Time" hinter ihrer Amesie, doch warum verheimlichen die Medis es ihr und eliminieren alle Personen, die ihre Erinnerung zurückerlangen?

Wie finde ich das Cover?
Ich seh an dem Cover außer dem Eis keine Verbindung zur Handlung des Buches und das Gesicht schreckt mich auch ziemlich ab. Was ich aber echt cool finde ist, dass das Buch unter dem Schutzumschlag pink ist, ich habe nämlich, so weit ich weiß, noch kein pinkes Buch im Regal. Der Titel "Frozen Time" passt sehr gut zur Geschichte, verrät aber zu viel finde ich.

Wie ist meine Meinung?
Die Rückseite des Buches lässt nicht viele Informationen über das Buch für den Leser übrig, aber macht doch Lust auf mehr, was hat es mit dem Frozen Time Projekt auf sich? Und was hat der Junge in Tessas Träume zu suchen?...

Ich möchte vom Inhalt gar nicht so viel verraten, weil ich als Leser immer nur so weit im Überblick war wie die Protagonistin Tessa auch und immer herumrätseln musste, was das und das hier heißen könnte und euch den Spaß daran nicht nehmen möchte. Nur so viel sei gesagt. "Es ist nicht alles so wie es auf dem ersten Blick erscheint". Tja, wie ihr lesen könnt, ist das Buch nicht leicht zu durchschauen und das machte die ganze Sache interessant, denn ich konnte nie zuordnen, ob das was eben geschehen ist, jetzt gut oder schlecht für Tessa ist, nur nach und nach fiel der Nebel von Tessas Erinnerungen ab und enthüllte ihre Vergangenheit, die mich überraschte. Ich fand es zwar spannend zu sehen, wie die Autorin sich ihre Welt ausgedacht hat, aber Tessas Welt war mir zu typisch für eine Dystopie, nichts besonderes, keine neue Idee, nur etwas anders verpackt und das war es und es ging mir alles viel zu schnell. Zwar erschien mir das Buch am Anfang eher als eine Utopie, aber es kristallisierte sich immer mehr zu einer Dystopie. Von dem einen Punkt wurde einfach auf den anderen gesprungen und von manchen Sachen habe ich mir gewünscht, es würde mehr behandelt.

"Frozen Time" wird aus der Sicht von der 16-Jährigen Tessa erzählt, wodurch ich einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt bekommen habe, aber ihr Charakter war mir zu durchsichtig und sie war wechselhaft, sprang von der einen Seite auf die andere und das hat mich genervt. Ich hatte das Gefühl, sie nicht richtig zu kennen, denn der Mittelpunkt des Buches war eindeutig die Handlung, die viel zu schnell voran schritt und ich so gar keine Zeit hatte, die Charaktere näher kennenzulernen, sie waren mir gleichgültig.

Das Buch war an einigen Stellen etwas schwierig zu lesen, weil viele medizinische Begriffe aufgegriffen wurden, die zwar erläutert wurden, aber ich kam manchmal doch nicht ganz klar damit von was die Mediziner geredet haben und Emotionen kamen bei mir auch eher selten an.

Vom Ende wurde ich mehr als überrascht, aber auch enttäuscht. Da begann der Show-Down und... puff! -  endet die "Hauptgeschichte" und ein Epilog taucht auf. Gerade eben kam der Punkt, auf den die Geschichte die ganze Zeit hingearbeitet hat, und dann endet die ganze Geschichte! Ich hab mich so aufgeregt, weil ich wollte doch wissen, was danach passiert! Aber stattdessen erfährt man nur etwas verschwommen, was passierte und dann endet das Buch auch noch offen und es soll kein zweiter Band rauskommen! Also ich könnte gerade echt auf das Buch eintreten wegen dem Ende.

Fazit
Insgesamt ist das Buch einfach nur enttäuschend und regt mich auf, auch wenn es ein paar gute Aspekte hatte, überwiegen die negativen Seiten an "Frozen Time". Keine neue Ideen, einfach nur anders verpackt und die Handlung ging viel zu schnell, mit den Charakteren konnte ich mich nicht anfreunden, der Schreibstil war oftmals emotionlos und recht kompliziert und das Ende, was man gar nicht mal Ende nennen kann, hat mich so aufgeregt! Eins muss ich aber doch noch sagen, das Buch ist sehr überraschend! Zum Teil überraschend gut, aber größtenteils überraschend schlecht.

Erschienen bei: bloomoon

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: buch - Stand: 22. August 2013