Die Flammen flüstern dein Lied

Autorin: Inge Löhnig
ab 14 Jahren

Buchcover

Eigentlich führt die 16-jährige Pia ein ganz normales Teenagerleben. Sie lebt in einer schicken Wohnung mit ihren Eltern, geht ins Gymnasium und trinkt gerne Chai Tee mit ihrer besten Freundin Tami. Das Einzige was sie vielleicht etwas von anderen unterscheidet, ist die Tatsache, dass in ihrer Familie seit jeher Gefühlsausbrüche vermieden werden. So etwas wie Streit gibt es bei ihr zu Hause nicht, Konflikte werden sachlich gelöst und auch an Liebkosungen untereinander fehlt es.
Doch bis auf diesen kleinen Makel scheint alles soweit in Ordnung zu sein, bis zum Weihnachtsfest.

An diesem Tag zerbricht das idyllische Familienleben ganz plötzlich, Pias Vater Paul will sich von ihrer Mutter scheiden lassen und er hat sogar schon eine neue Freundin die noch dazu ein Kind von ihm erwartet. Und obwohl das alleine schon schlimm genug wäre, erfährt Pia auch noch dass ihre Eltern gar nicht ihre Eltern sind. Anfangs glaubt sie zwar nur, dass nur ihr Vater nicht ihr Erzeuger ist, doch als sie einige Nachforschungen anstellt findet sie heraus dass sie in Wirklichkeit adoptiert ist und ihre Eltern eigentlich ihr Onkel und ihre Tante sind. Ihre leibliche Mutter, die Schwester ihrer Adoptivmutter, kam vor 13 Jahren bei einem Autounfall ums Leben.

Das behaupten zumindest Paul und Kathrin, ihr Onkel und ihre Tante, doch Pia hat das Gefühl als ob ein weiteres düsteres Geheimnis über ihrer Vergangenheit liegen würde. Und weil sie nicht nur die Schnauze voll hat von ihren Eltern, sondern auch dieses Geheimnis lüften will und außerdem hofft herausfinden zu können wer ihr leiblicher Vater ist, macht sie sich auf den Weg in die Heimatgemeinde ihrer Mutter. Dort quatiert sie sich in einem kleinem Häuschen ein, das auf dem Gelände des Bauerhofes steht wo ihre Mutter früher ihr eigenes Seminarzentrum für alternative Medizin leitete. Pia trifft nun auf viele Personen aus ihrer Vergangenheit. Nach hartnäckigen Nachforschungen findet sie heraus, dass ihre Mutter gar nicht bei einem Autounfall gestorben ist, sondern bei einem Brand ums Leben kam den angeblich Pia an ihrem Geburtstag vor 13 Jahren entfacht haben soll. Doch Pia glaubt nicht lange an diese Geschichte, immer wieder wird sie von seltsamen Träumen heimgesucht und nach einiger Zeit entscheidet sie sich dafür, dass der Tod ihrer Mutter nur das Werk eines Brandstifters sein kann. Erneut macht sie sich auf die Suche nach Hinweisen um beweisen zu können, dass sie unschuldig ist, dabei bekommt sie freundlicher Weise Hilfe von einem jungen Mann aus dem Ort. Sein Name ist Ansgar und zwischen den beiden funkt es gewaltig, während sie versuchen die Geheimnisse aus Pias Vergangenheit zu lüften. Am Ende können sie sowohl den Mörder ihrer Mutter als auch ihren richtigen Vater finden, doch wer diese Personen sind möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Eigene Meinung:
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, weil die Geschichte äußerst ausgefeilt ist und durch viele kleine Details spannend gemacht wird. Am besten fand ich, dass ich bis kurz vor Schluss nicht herausfinden konnte, wer Pias Mutter ermordet hatte, so blieb für mich die Spannung der Geschichte bis zu ihrem Ende erhalten. Nicht so gut fand ich die einzelnen Personen, da sie teilweise etwas zu negativ dargestellt wurden und so leicht unsympathisch wirkten.

Alles in allem ist "Die Flammen flüstern dein Lied" ein netter Teenagerkrimi für alle, die gerne einen Thriller lesen, bei dem sie sich nicht unbedingt fürchten müssen.

Erschienen bei Arena

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: aufelia - Stand: 15. Oktober 2015