Entscheide dich, sagt die Liebe

Autorin: Siri Goldberg

"Entscheide dich, sagt die Liebe" ist von der in Innsbruck lebenden Autorin Siri Goldberg. Es geht darin um die große Liebe, einige prekäre Entscheidungen und die Aufdeckung der Vergangenheit und Geheimnissen.

Die Protagonistin in dieser Geschichte heißt Clara. Clara war noch nie verliebt und möchte aufgrund ihrer Karriere, dass dieser Zustand auch so bleibt. Sie ist nämlich Pianistin und konzentriert sich voll und ganz auf die Musik. Auf einer Konzertreise im romantischen Venedig macht ihr Amor jedoch einen Strich durch die Rechnung. Clara erregt die Aufmerksamkeit von gleich zwei italienischen Männern. Zum einen ist da der reiche und gutaussehende Paolo, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Zum anderen ist da aber auch Daniele, der im Gegensatz zu seinem Freund Paolo eher rau und undurchdringlich wirkt. Doch seine Warmherzigkeit lässt das Herz von Clara höher schlagen. Während Clara versucht, sich zwischen den beiden Männern zu entscheiden, wirft sie ein dunkles Familiengeheimnis vollends aus der Bahn.

Zunächst wurde ich aufgrund des Covers aufmerksam auf das Buch. Es wirkt sehr verspielt, fast schon vertraut, und sticht natürlich auch durch seine Farben hervor. Auch der Titel klang in meinen Ohren äußerst harmonisch, ließ auf eine interessante Liebesgeschichte hoffen und versprach Leidenschaft. Die Geschichte im Buch spielt zudem auch noch in Venedig, bekannt als eine sehr romantische und schwärmerische Stadt.

Was schon auf den ersten Seiten der Story auffällt ist, dass das Buch sehr leicht zu lesen und der Schreibstil flüssig ist. Ich habe sehr schnell in die Handlung gefunden, bin in Venedig eingetaucht und habe dem Klavierspiel von Clara gelauscht. Manchmal war es fast, als könnte ich die junge Frau wirklich spielen hören. Die Spannung stieg, als Clara den zwei Männern begegnete. Leider muss ich gestehen, dass das Ende hier schon sehr vorhersehbar wurde. Ich konnte mir schon im ersten Drittel des Buches denken, wen Clara am Ende der Geschichte auserwählen würde, was die Spannung ein wenig in den Hinterhalt drückte. Ein weiterer Kritikpunkt von mir ist, dass die Geschichte rund um Clara und die Liebe manchmal etwas unrealistisch wirkt.

Unrealistisch, weil Paolo ihr wirklich jeden Wunsch von den Augen abliest, ihr die größten Geschenke macht und die Welt vor Füßen legt. Natürlich wünscht sich das nahezu jede junge Frau. Fast jeder träumt einmal davon, wie eine Prinzessin zu leben und behandelt zu werden. Ein wenig wie in dem bekannten Film "Pretty Woman" mit Julia Roberts und Richard Gere. Nach meiner Meinung ist es aber so, dass zwar viele junge Frauen davon träumen, es aber eher Hollywoodgespinste sind. Nicht so in "Entscheide dich, sagt die Liebe". Clara hat sehr viel Glück, denn Paolo holt ihr quasi die Sterne vom Himmel. Ich empfand das als außerordentlich idealistisch und wirklichkeitsfremd.

Während Clara also die Entscheidung ihres Lebens in Sachen Liebe trifft, muss sie sich nebenbei auch noch mit Familiengeheimnissen beschäftigen. Hier empfand ich die Geschichte wieder sehr mitreißend, weil allerhand Rätsel aufgedeckt werden und Clara der Wahrheit ins Gesicht sehen muss. Sie setzt sich mit der Realität auseinander und begibt sich auf Forschung. Am Rande muss sie sich dann natürlich auch noch für einen der Männer entscheiden, wobei es zu vielen Missverständen und Unklarheiten kommt. Ob Clara am Ende dann doch noch zu ihrer großen Liebe findet?!

Fazit: "Entscheide dich, sagt die Liebe" ist ein tolles Buch für Zwischendurch. Die Handlung fließt dahin, es gibt einige Höhepunkte, aber alles in allem ist es nichts "Neues". Ich denke, dass Leser des Genre Liebesromane nicht auf ihre Kosten kommen; aber für mich als Fantasybegeisterte war es ein schöner Roman zur Abwechslung. Es war also ein Lesegenuss, aber im Großen und Ganzen war das Buch doch sehr vorhersehbar und stellenweise zu unrealistisch. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht mit Clara und den anderen Charakteren.

Erschienen bei: Thienemann-Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: zonneschijn - Stand: 4. November 2013