Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Autorin: Sabaa Tahir
übersetzt von Barbara Imgrund
ab 14 Jahren

Buchcover Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Die Leben von Elias und Laia könnten kaum unterschiedlicher sein: Während Laia jeden Tag die Willkür der herrschenden Martialen zu spüren bekommt, absolviert Elias seine Ausbildung an der renommiertesten Militärakademie des Landes, um dem Imperium zukünftig als Soldat zu dienen. Eines Tages kreuzen sich ihre Wege jedoch, als Laia als Sklavin getarnt nach Schwarzkliff kommt, um für den Widerstand zu spionieren. Mazen und seine Leute haben ihr nämlich versprochen, ihr bei der Befreiung ihres großen Bruders zu helfen. Denn seitdem Darin von den Schergen des Imperiums gefangen genommen wurde, ist seine Freiheit Laias einziges Ziel. Ein Ziel für das sie alles geben und riskieren würde! 

Meine Meinung
Die Geschichte beginnt auf jeden Fall äußerst vielversprechend. Nachdem es auf Seite eins und zwei eher ruhig zugegangen ist, wird es auf den nachfolgenden Seiten bereits sehr mitreißend und packend. Voller Anspannung und mit angehaltenem Atem verfolgt man, wie Laia und ihre Familie nachts von den Elitesoldaten der Martialen überfallen werden, wie Laia in letzter Sekunde die Flucht gelingt und wie sie von da an alles Menschenmögliche tut, um ihren Bruder wieder zu befreien. Aber auch Elias, der kurz vor seiner Abschlussfeier an der Militärakademie des Imperiums steht, lenkt die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Denn anstatt sich wie alle anderen darauf zu freuen, plant Elias seine Flucht aus Schwarzkliff. Leider kommt alles ganz anders als gedacht und Elias wird vor neue, sehr schwere Prüfungen gestellt…

Von diesem Augenblick an reiht sich ein Spannungsmoment an den nächsten. Die Autorin macht es ihren Charakteren nicht gerade einfach, sodass man mit der Zeit lernt, misstrauisch gegenüber jedem noch so kleinen Hoffnungsschimmer zu werden. Ich habe mit Elias und Laia mitgefiebert und vor allem bei Laia ununterbrochen gehofft, dass ihre Tarnung nicht auffliegt. Am Anfang fand ich ihre naive und etwas weinerliche Art noch anstrengend, aber ich muss sagen, dass sie im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durchgemacht hat und schlussendlich viel mehr Selbstbewusstsein besitzt. 

Elias ist ein sehr gut ausgearbeiteter Charakter, der wie Laia an seinen Aufgaben wächst und sich ebenfalls toll weiterentwickelt. Allerdings muss ich sagen, dass ich ihn von Anfang an um einiges mehr als Laia mochte. Seine Gedanken und Gefühle sind so authentisch herübergebracht worden, dass ich mich mehr mit ihm verbunden gefühlt habe. Er hat ganz bestimmten Prinzipien bzw. Moralvorstellungen und ist daher nicht bereit, sich vom Imperium als Werkzeug benutzen lassen.

Die Welt, die Sabaa Tahir entworfen hat, war richtig toll und vor allem schön atmosphärisch. Das lag zum Teil an ihrem bildgewaltigen Schreibstil, durch den ich mich gefühlt habe, als wäre ich in die Antike zurückversetzt worden. Das Leben in der Antike ist für mich schon immer etwas super faszinierendes, wobei ich „faszinierend“ nicht unbedingt als Adjektiv verwenden würde, wenn ich die Welt, in der Elias & Laia leben, beschreiben würde. Obwohl mich die kleinen Fantasieelemente in ihren Bann gezogen haben, dominieren Gewalt, Grausamkeiten und brutales teilweise unmenschliches Verhalten, was immer wieder für kleine und große Schockmomente gesorgt hat.

Die Liebesgeschichte zwischen Elias und Laia bahnt sich relativ spät an, sodass sie nicht allzu groß im Vordergrund steht, was mir gut gefallen hat. Mein Problem war jedoch, dass ich mit den beiden als Paar nicht wirklich warm geworden bin. Mal schauen, ob sich das im zweiten Band ändern wird. Dank der unerwarteten Wendungen, die zu Ende noch einmal ordentlich für Schwung sorgen, sind die Seiten nur so dahingeflogen. Die Geschichte besitzt an sich einen relativ abgeschlossenen Schluss, wenn auch einige Fragen unbeantwortet blieben, die für die Fortsetzung viel Potential offen lassen.

Mein Fazit
„Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir ist ein spannender und fesselnder Pageturner, der darüber hinaus mit zwei wirklich authentischen Protagonisten und einigen interessanten Nebencharakteren zu punkten weiß. Die Welt, in die der Leser entführt wird, ist unglaublich facettenreich und gerade zu Ende für einige Überraschungen gut. Ich freue mich bereits riesig auf Band 2 und hoffe, dass dieser genauso gut wie Band 1 werden wird.


Erschienen bei one

Autorin / Autor: riina - Stand: 16. Juni 2015