Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Autorin: Nicola Yoon
übersetzt von Simone Wiemken
ab 14 Jahren

Die achtzehnjährige Madeline leidet an einer seltenen Immunkrankheit, die es ihr unmöglich macht, den Schutz ihres Hauses zu verlassen und wie andere die Welt zu erkunden. Sie ist gefangen in einem Alltag, in dem ein jeder Tag wie der vorherige ist.

Das ändert sich schlagartig als der gut aussehende und charmante Olly neben ihr einzieht. Er weckt in ihr den Wunsch endlich das richtige Leben kennenzulernen und sie ist bereit alles dafür zu riskieren - sogar ihr Leben.

Meine Meinung
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt ist ein wahrlich zauberhaftes Buch, das sich schon allein durch die besondere Gestaltung stark von anderen Jugendbüchern dieser Art abhebt und somit ein echtes Highlight in jedem Bücherregal ist. Nicola Yoon erzählt dem Leser die einzigartige Geschichte von Madeline und Olly nicht nur, sie macht sie greifbar, indem sie neben dem gewöhnlichen Text zahlreiche Mails, Zeichnungen, Graphiken, Chatprotokolle und vieles mehr in ihr Buch integriert, das einen innehalten und das Gelesene viel intensiver erleben lässt.

Madeline ist gewiss keine Heldin, deren Leben man sich wünschen würde. Stattdessen leidet man sofort mit ihr und hofft, dass sie irgendwann einen Ausweg aus dieser scheinbar so ausweg- und trostlosen Situation findet. Abgesehen von ihrer Mutter und ihrer Krankenschwester hat sie beispielsweise keinerlei zwischenmenschlichen Kontakt und fühlt sich dementsprechend einsam.

So außergewöhnlich wie Madeline selbst ist daher auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Olly, der nicht nur das Herz der Protagonistin im Sturm erobert. Er schafft es sie aus ihrem eintönigen Alltag zu befreien, ihr ihre Lebensfreude zurückzugeben und ihr zu zeigen, was es wirklich heißt zu leben. Natürlich ist das mit einem Risiko verbunden, doch wie sagt man so schön: Die Mutigen leben vielleicht nicht ewig, doch die Vorsichtigen leben überhaupt nicht.
Als Leser kann man also gut verstehen, weshalb Madeline sich so zu Olly hingezogen fühlt, was ihre Gefühle füreinander nicht nur intensiv, sondern auch sehr glaubwürdig macht.

Dank des wundervollen Schreibstils von Nicola Yoon zog mich das Geschehen sofort in seinen Bann. Es regte mich zum Nachdenken an, berührte mich zutiefst, überraschte mich und zauberte mir trotz der eher trübsinnigen Grundstimmung auf Grund von Madelines schwerer Erkrankung mehrmals ein Lächeln aufs Gesicht.

Erschienen bei Dressler

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: Stephie - Stand: 06. November 2015