Drowning - Tödliches Element

Autorin: Rachel Ward

Das Buch "Drowning – Tödliches Element", geschrieben von  Rachel Ward, handelt von Carl und Neisha, die zusammen aus einem See gerettet werden. Carls Bruder und Neishas Freund Rob hatte nicht so viel Glück, er ist ertrunken. Nachdem sich der Alltag langsam wieder eingespielt hat, sieht Carl seinen Bruder immer vor sich, während er mit Wasser in Berührung ist. Ob im Regen oder in der Dusche, er sieht Rob vor sich und wird von ihm bedroht. Nach einiger Zeit sieht er ihn auf einmal nicht mehr und wundert sich, warum. Da wird ihm klar, dass Rob sich ein anderes Opfer ausgesucht hat, das er nun bedrängt. Ist es Neisha, an der er sich rächen möchte?

Das Buch "Drowning – Tödliches Element" in wenig Worte zu fassen ist gar nicht so leicht. Es ist unheimlich spannend, dadurch, dass es so unrealistisch ist. Mit einem Toten zu kommunizieren, ist nicht möglich. Über den Toten nachzudenken und ihn vor sich zu sehen, schon, während man die Trauer verarbeitet.
Wasser ist bei uns alltäglich, ohne Wasser können wir nicht leben, daher hab ich oft eine Gänsehaut bekommen, wenn Carl duschen wollte, man aber weiß, dass er dann wieder Rob begegnen wird. Ich hatte, während ich gelesen habe, selbst Angst, wenn Carl in den Regen kommt, oder baden geht.
Neisha und Carl werden mit Wasser konfrontiert, können ihm nicht ausweichen und somit auch nicht der Begegnung mit Rob. Er erschien immer wieder, obwohl er tot ist. Man wusste beim Lesen nie, wann das ein Ende nimmt. Nach der Beerdigung? Nachdem einfach etwas Zeit vergangen ist? Das Buch war bis zum Ende sehr spannend und fesselnd.
Dadurch, dass es in der Ich-Perspektive geschrieben ist, kann man sich sehr gut in Carl hineinversetzen, aber auch in Neisha, die eine große Rolle spielt.

Erschienen bei: Chicken House

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: lissy13 - Stand: 2. Januar 2014