Die Vertriebenen: Heimkehr in die verlorene Stadt

Autor: Kevin Emerson

"Die Vertriebenen" ist eine Jugendbuchreihe von Kevin Emerson.  Es gibt insgesamt drei Romane. Der erste Band der Reihe heißt "Flucht aus Camp Eden", der zweite "Die Prophezeiung von Desenna" und der dritte und hier rezensierte "Heimkehr in die verlorene Stadt".

Insgesamt betrachtet geht es in der Reihe um 'Owen Parker', der in einer Welt lebt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist. Die Strahlen der Sonne sind mittlerweile tödlich für den menschlichen Körper und um diesen Strahlungen zu entfliehen, haben die Menschen ihre Städte zum Teil unter riesige Kuppeln verlegt. Diese Kuppeln geben zwar Schutz, beherbergen aber nicht genug Platz für die gesamte Menschheit. Owen hat Glück und bekommt einen Platz im Feriencamp; doch bei einem Tauchunfall entdeckt er außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Fähigkeiten, die der Menschheit das Überleben ermöglichen könnten. Gemeinsam mit seiner attraktiven Tauchlehrerin Lilly sucht er einen Weg, die Gabe zu begreifen und zu kontrollieren. Doch damit schrecken sie dunkle Kräfte auf, die diese Suche um jeden Preis verhindern wollen.

Doch nachdem es Owen und Lilly gelingt aus Camp Eden zu entfliehen, beginnt der wohl gefährlichste Teil ihrer Mission. Sie müssen sich durch die Welt außerhalb der Kuppel schlagen; eine Welt, in der überall Verrat und zudem die Strahlen der Sonne lauern. Schließlich sind sie gezwungen in der Stadt Desenna einzukehren, doch sie wissen nicht, ob sie den Menschen dort überhaupt trauen können. Als sie endlich wichtige Hinweise auf das Ziel ihrer Reise finden, droht ein finsteres Geheimnis alles zu zerstören. Doch es bleibt keine Zeit zum Ausruhen; die Zeit wird knapp für Owen und Lilly: Die Zerstörung des Planeten steht kurz bevor. Hoffnung gibt es nur unter einer Bedingung; sie müssen die verlorene Stadt und ihre rettende Technologie rechtzeitig erreichen. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die auf einem uralten Geheimnis beruht. Am Ende setzt ihr Erzfeind noch einmal alles daran, sie aufzuhalten, den Plan zu zerstören. Dabei stellt er Owen vor eine furchtbare Wahl: Die Erde zu retten oder die Menschen, die er liebt.

Meine Meinung
Kevin Emerson hat hier eine fantastische Reihe erschaffen, die vom ersten bis zum dritten Band spannend bleibt und immer wieder Überraschungen bereithält. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy, weil auch 'übernatürliche Ereignisse' von Bedeutung sind. In den letzten vier Wochen habe ich die gesamte Reihe gelesen; die ersten beiden Bände noch einmal und den letzten Band ganz frisch. Während dieser Reise durch Owens Welt habe ich gemerkt, wie stark sich die Charaktere mit der Zeit verändern. Zunächst erschien mir Owen zurückhaltend, etwas schüchtern, aber in "Heimkehr in die verlorene Stadt" strotzt er vor Selbstbewusstsein und Energie. Gerade dieser realistische Verlauf der Charaktere macht die Reihe aus meiner Sicht noch zusätzlich zu etwas Besonderem; es gibt Weiterentwicklungen wie im richtigen Leben.

Auch sonst verliert die Handlung nie ihren roten Faden. Es gibt keine Langeweile, weil Owen und seine Freunde quasi von einem Schicksal ins Nächste geraten. Kaum gelingt ihnen die Flucht aus Camp Eden, geht es schon weiter mit der Welt außerhalb der Kuppeln. Auf ihrer Reise lernen sie allerhand Menschen kennen, nicht immer gute Menschen, weswegen es auch zu Kämpfen und weiterer Flucht kommt. Diese Aneinanderreihung von Geschehnissen macht die Reihe meiner Meinung nach aber gerade so spannend, denn immerzu fiebert der Leser mit und fragt sich, was am Ende passieren wird.

Auch der Schreibstil aller drei Bücher ist gut zu lesen, wobei ich mich im dritten Band doch etwas mehr konzentrieren musste, weil allerlei Auflösungen zu finden sind und viele Dinge nicht sind, was sie zu sein scheinen. Dabei geht es auch um Owens Vergangenheit; aber zu viel verraten mag ich nicht, denn ich kann nur jedem, der Science Fiction mit einem Hauch von Fantasy mag, ans Herz legen, die Reihe selbst zu lesen und sich auf Owens Geschichte einzulassen.

Fazit
Eine fantastische, abenteuerliche und spannende Reise durch eine weit entfernte Welt, die durch die Klimaerwärmung unbewohnbar geworden ist. Für mich persönlich eine lesenswerte Reihe mit Charakteren, die sich weiterentwickeln und einen ins Buch eintauchen lassen. Es hat mir große Freude bereitet den letzten Band zu lesen, der noch einmal viele Überraschungen bereithält und dadurch nie langweilig wird. Ich könnte mir sogar vorstellen, mir die Reihe zusätzlich noch einmal auf Englisch zu kaufen und erneut zu lesen.

Erschienen bei Heyne fliegt

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: zonneschijn - Stand: 18. Juli 2016
     
     
     

    Anzeige

    Frau mit Zopf als Bart
     
    Dominosteine
    • Adventskalender selber basteln
      Ihr wollt eure Lieben mit einem selbst gebastelten Adventskalender überraschen? Hier findet ihr Ideen, Tipps und Tricks für eure Bastelwut!
     

    Musik-Kritiken

     
    Ausgepackt
     

    Rezensionen schreiben

     

    LizzyNet-App

     

    Rezensionen

    weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
    • Rezensionen
      Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
     

    Informier dich!

     

    Kontakt

     

    Vernetz dich mit uns