Die Falknerin

Autorin: Karolina Halbach

Der historische Roman „Die Falknerin“, geschrieben von Karolina Halbach, beginnt 1417 am Prager Hof, an dem die junge Margarethe von Waldeck lebt.
Die Hofdame ist glücklich mit ihrem Leben am Hof und verbringt ihre freie Zeit mit dem Herzogssohn Albrecht und dessen Freund Jan. Margarethes Traum von einer Ehe mit Albrecht droht zu zerplatzen, als Königin Sophie eine Heirat zwischen Margarethe und einem alten, abstoßendem Vogt arrangiert. Mit der Hilfe ihrer beiden Freunde schafft es Margarethe zu fliehen, aber da ist der Ehevertrag schon mit dem unsympathischen und beängstigenden Vogt von Weida unterschrieben. Zu ihrem Glück kann das 16-jährige Mädchen an dem Stuttgarter Hof unbehelligt leben. Als sie endlich die Gelegenheit hat, in Ruhe und Frieden mit Albrecht zu leben, bittet ihr Ehemann sie um Hilfe, und Margarethe zieht los um ihm zu helfen, da dieser ihr als Lohn die Scheidung bietet. Schon nach kurzer Zeit stellt sich dieser Handel als Falle heraus.

Margarethes Geschichte geht 632 Seiten lang und ist in personaler Erzählperspektive gehalten. Man erlebt die Geschehnisse aus verschiedenen Sichten, was dem ganzen Buch eine interessante Vielschichtigkeit verleiht und man sich außerdem gut in die einzelnen Personen hineinversetzen kann.
Der Erzählstil der Autorin ist meiner Meinung sehr angenehm: Man merkt, dass man sich in einer ganz anderen Zeit befindet, muss aber nicht jedes zweite Wort nachschlagen, da es zu altertümlich ist. Es macht großen Spaß das Buch zu lesen, da es flüssig und spannend geschrieben ist, und man zu keinem Zeitpunkt weiß, wie es schlussendlich enden wird. Dadurch bleibt über den gesamten Roman ein Spannungsbogen erhalten.

Der historische Roman spielt in der Zeit des Umbruchs: Die Zeit der Hussitenkriege, der ersten Volksaufstände im Mittelalter, die letztendlich zu der Kirchenspaltung führten.
Diese Konflikte bilden die Nebenhandlung in Karolina Halbachs Buch.
Durch diese Nebenhandlung dient „Die Falknerin“ nicht nur der Unterhaltung, sondern hat zusätzlich einen gewissen Lerneffekt.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, da man von der ersten Sekunde an von Margarethes Geschichte gefesselt wird und das Buch nicht weglegt, bevor man es ausgelesen hat.
Es ist vielschichtig und das zufriedenstellende Ende ist nicht vorhersehbar.
Die Charaktere sind alle sympathisch und das Gegenteil von oberflächlich, was bewirkt dass man regelrecht mitfiebert und ihnen ein glückliches Ende wünscht.
Alles in allem ein sehr gelungener Roman, den ich in einem Stück durchgelesen habe und der mich sehr gut unterhalten hat.

„Die Falknerin“ entführt den Leser in die völlig andere Welt des 15. Jahrhunderts, geprägt von den Hussitenkriegen, arrangieren Ehen und unerwiderter Liebe.
Dieser historische Roman ist ein Muss für jeden, der gerne Liebesromane und Geschichten aus einer anderen Zeit liest.

Erschienen bei: Bastei Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: anna95 - Stand: 08. Juli 2013