Das Leben spielt sich anderswo ab

Autor: Linn T. Sunne

„Es ist Sommer, ein schier endloser Sommer. Viel ist nicht los in dem kleinen Provinznest. Ella und ihre Freundinnen besuchen zusammen eine Party draußen auf den schwarzen Klippen am Fjord. Ella kann sich noch gut an alles erinnern: an das Feuer, die Musik, die Flasche. An Simon mit den schönen Augen und dem dichten dunklen Haar. Und dann hat sie einen Filmriss. Was ist in jener Nacht passiert?“

Das ist der Klappentext, der mich so wahnsinnig neugierig gemacht hat und mich dazu gebracht hat, den Roman von Linn T. Sunne, die 1971 in Norwegen geboren wurde und Kinder- und Jugendbücher, sowie Drehbücher fürs Fernsehen schreibt, in einem Rutsch durchzulesen. In dem Buch geht es, wie man schon dem Klappentext entnehmen kann, um Ella, ein Mädchen, das in einer winzig kleinen Stadt lebt. Sie hasst die Stadt. Das einzig Gute darin sind ihre zwei besten Freundinnen, mit denen sie sich oft trifft. Zusammen gehen die drei shoppen oder treffen sich an dem nahe gelegenen Spielplatz mit einigen Jungen. Einer von ihnen ist Simon, die heimliche Liebe von Ella. Ihr Alltag scheint monoton und langweilig zu sein, bis die drei Mädchen eines Abends zu einer Party gehen, die Ellas komplettes Leben verändert. Nachdem sie zu viel getrunken hat, wacht sie alleine draußen auf den Klippen auf und kann sich nur kaum an die letzte Nacht erinnern. Stück für Stück kommen ihre Erinnerungen wieder. Vollkommen hilflos ruft sie einen jungen Mann an, der von allen "Psycho" genannt wird. Er holt sie ab und lässt sie bei ihm schlafen und fragt sie, ob sie seine Freundin sein könnte. Sie lehnt ab, jedoch weiß er nicht nur, was in der letzten Nacht passiert ist, er hat auch Beweise auf seinem Handy. Von nun an ist Ella seine Freundin, für ein Jahr, das ist der Deal. Doch was sind das für Bilder, die "Psycho" von ihr auf seinem Handy hat? Und was würde passieren, wenn sie den Deal brechen würde?

Linn T. Sunne macht es sehr spannend, sodass der Leser bis zu Schluss von dem Roman gefesselt wird und sich fragt „Was ist wirklich an jenem Abend geschehen?“. Wie bereits erwähnt, habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, es war spät und ich war müde, aber ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich habe nicht schnell genug lesen können, ich wollte unbedingt wissen, was passiert ist, was Ella tun wird und ob sie ihr dunkles Geheimnis wirklich für sich behalten kann. Es ist eine Geschichte, die einen packt, fesselt und nicht mehr loslässt. Aber ich muss auch dazu sagen, dass es eine Geschichte ist, die eventuell nicht für jeden geeignet ist, obwohl das Buch für Jugendliche ab 13 empfohlen wird. Denn was in jener Nacht passiert ist, ist nichts für schwache Nerven.  Auch wer Liebesgeschichten mit viel Romantik mag kommt bei der Liebesgeschichte von Ella und Simon nicht auf seine Kosten. Ich würde das Buch allen empfehlen, die es gerne spannend und mysteriös mögen, Leute die gerne mitfiebern und starke Nerven haben. Es ist ein Buch, dass, mich zumindest, sehr zum Nachdenken angeregt hat und die schlaflose Nacht war es wirklich wert.

Erschienen bei: Gerstenberg

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: nela - Stand: 2. April 2013