Das fünfte Mädchen

Autorin: Gillian Philip

Die Mutter der beiden Schwestern Ruby und Jinn ist vor kurzem gestorben. Doch die ältere Schwester Jinn ist es schon lange gewohnt,sich um Ruby zu kümmern, da die Mutter der beiden sich schon immer mehr wie eine gute Freundin als wie eine richtige Mutter verhalten hat. So ist es Ruby gewohnt, dass Jinn immer in ihrer Nähe ist und sie bemuttert. Aus diesem Grund wird sie aus allen Wolken gerissen, als Jinn mit ihrer Jugendliebe Nathan erneut anbandelt. Nicht nur, dass dieser nun Jinns Aufmerksamkeit bekommt und auch noch bei ihnen einzieht, sondern auch die Tatsache, dass er Jinn immer mehr auf die schiefe Bahn zieht, beunruhigen Ruby sehr. Doch sie ist zu sehr damit beschäftigt, ihrer eigenen Erfahrung in der Liebe zu machen, um das wirkliche Ausmaß der Gefahr zu erkennen, in der Jinn schwebt.

Denn zur selben Zeit berichten die Zeitungen von einem angeblichen Serienmörder, der junge Mädchen tötet, die auf der Straße leben und die so schnell niemand vermisst. Junge Prostituierte sind seine Opfer, die schließlich alle tot im Wasser treibend gefunden werden. Auch Jinn gehört nun zu seiner Zielgruppe, da sie einen äußerst gefährlichen Weg gewählt hat, um schnell an Geld zu kommen.

Meine Meinung
Die Charakter sind alle sehr facettenreich und vor allem sehr menschlich. Gillan Philip hebt keine ihrer Protagonisten auf ein Podest, sondern macht sie für den Leser sehr greifbar. Man merkt schnell, dass es nicht nur um einen spannenden Fall gehen soll, sondern auch um die vielschichtige Beziehung der Schwestern zueinander. Leider macht es das Buch am Anfang auch ein wenig langatmig. Man fragt sich, wann denn der Roman zu einem Thriller wird, doch wenn die Geschichte erst einmal ins Rollen gekommen, kann man dann doch nicht mehr aufhören zu lesen und will unbedingt wissen, wie es ausgeht.

Erschienen bei cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: schokodrop - Stand: 17. Juni 2013