Couch on fire

Autor: Heidemarie Brosche

Es war einmal ein fauler Junge, der immer auf seiner Couch abhing. Doch plötzlich bekommt er seltener etwas zu essen und sein Haus sieht aus wie ein Stück Schrott. Dann kommt es raus: Seine Mutter sah, wie Couch, der eigentlich Matthias-Georg heißt, immer fauler wurde, und ließ ihre Arbeit fallen. Als er dann noch sein geliebtes Smartphone beim Sturz verliert, bekommt er einen Anruf von einer Japanerin, die ehrliche Finderin ist und Yayo heißt. Sie hat sein Smartphone gefunden und will, dass Couch sein Handy abholt. Doch beim Treffen fängt er sofort Feuer - seine Yayo sieht wie seine Lieblingsanimefigur Hinata aus. Sofort geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Seine Mutter ist mit einem Vollhorst zusammen, der Korni heißt und will sich mit ihm und Couch treffen. Dann ist Vollhorst nicht mehr Vollhorst, sondern Vollkorn - und ist dabei total symphatisch. Später, als Yayos Kamerahülle kaputt geht, wollen sie zusammen zum Foto-Flohmarkt. Firats Geld wurde von einer Diebin gestohlen und Couch platzt seine Lippe auf. Am Ende verliebt er sich schließlich in Yayo.

Ich würde das Buch jeder Lizzy empfehlen, die gern so etwas wie Tagebücher liest und es gleichzeitig spannend mag. Es ist genau das richtige Buch für den, der Herzklopfen und so gut findet.

Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: cocos13 - Stand: 23 September 2013