Am Sonntag stirbt Alison

Autor: Katja Klimm

In dem Buch „Am Sonntag stirbt Alison“ von Katja Klimm geht es um Lys (Lysande), die im Internet auf die Nachricht „Am Sonntag stirbt Alison“ von einem gewissen Chalchiu Totolin stößt und sich daraufhin kopfüber in ein oftmals gefährliches Abenteuer stürzt. Warum sie es für so wichtig hält zu handeln, erfährt man im Laufe des Buches, wo immer wieder Rückbezüge zu ihrer Vergangenheit und zum Tod ihrer Mutter auftauchen. Glücklicherweise wird Lys von ihren zwei guten Freunden Sebastian und Sibel unterstützt. Sebastian ist deutlich merkbar in Lys verliebt, was sie zunächst nicht wahr haben will, aber nach etlichen gemeinsamen Abenteuern ändert sich ihre Einstellung. Sibel ist nicht nur unglaublich intelligent und gutaussehend, sondern auch eine sehr zuverlässige und mutige Freundin.

Das Buch ist voll von vielen überraschenden Wendungen, immer wieder tauchen Personen auf, die zunächst höchst verdächtig sind, sich dann aber als rechtschaffen herausstellen, obwohl sie meist die Motive für ihr Handeln nicht von Anfang an offenlegen.

„Am Sonntag stirbt Alison“ hat mir besonders gut gefallen, weil es Spaß macht, Lys zu begleiten und mit ihr zusammen das verzwickte Rätsel um Alison zu lösen. Immer wieder ergeben sich neue Verdachtsmomente bzw. Entlastungen durch Gespräche, die Lys mit anderen führt, sodass man immer genau so viel weiß wie Lys und so mit ihr miträtseln kann. Zudem ist das Buch leicht zu lesen, Katja Klimm hat die Handlungen packend beschrieben, sodass man als Leser in die Geschichte hineingezogen wird, mit den Figuren mitleidet und das Buch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen kann. Mit dem Buch lässt sich also auch ein verregneter Sommertag gut überstehen.

Erschienen im: Arena Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: yelanah - Stand: 21. Mai 2013