Ausbildung und Voraussetzungen

Umweltschutz auf der ganzen Linie!

Wie läuft eine Ausbildung zur umweltschutztechnischen Assistentin ab?

  • Ausbildungsort & Dauer
    Die Ausbildung findet an Berufsfachschulen und Bildungskollegs statt.
    Normal dauert sie 2 Jahre. Sie kann aber auch 3 oder 4 Jahre dauern, wenn du gleichzeitig noch die Fachhochschul- oder allgemeine Hochschulreife erwerben möchtest, um nach bestandener Prüfung studieren zu können.
  • Inhalte:
    In der Ausbildung geht es besonders um die naturwissenschaftlichen Fächer wie Chemie, Mathematik und Biologie.
    Im Bereich Umweltanalytik lernst du alles über Ökosysteme, was sie bedroht und wie man sie schützt. Und auch in Rechtskunde wie z.B. Umweltrecht wirst du fit gemacht.
  • Praxis:
    Im praktischen Teil, der ungefähr die Hälfte der Zeit ausmacht, führst du chemische Analysen, mikrobiologische Versuche und lebensmittelchemische Untersuchungen durch.
    Und mit den Betriebspraktika kannst du einen Einblick in den Berufsalltag einer umwelttechnischen Assistentin bekommen.

Welchen Schulabschluss brauche ich und was muss ich können?

Um die Ausbildung zur umweltschutztechnischen Assistentin machen zu können, brauchst du mindestens einen Realschulabschluss. Bei der Auswahl spielt der schulische Leistungsstand eine große Rolle, daher sollte gerade in den naturwissenschaftlichen Fächern nicht unbedingt eine schlechte Note auf dem Zeugnis stehen :-)!

Autorin / Autor: Nicole Thelen