Viel Zeit, wenig Ergebnis?

Hausaufgaben-Studie: Auf die Motivation kommt es an!

Ihr sitzt immer stundenlang an euren Hausaufgaben, aber es kommt trotzdem nicht viel Vernünftiges dabei heraus? Dann gehört ihr vielleicht zum Hausaufgabentyp "sich abmühender Lerner". Die Bezeichnung klingt deprimierend und tatsächlich ist das Ergebnis meist ebenso: viel aufgewendete Zeit für ganz wenig brauchbare Ergebnisse. Für manche ist darum der Vorwurf von Lehrer_innen, sie hätten sich einfach nicht lang genug auf den Hosenboden gesetzt, nicht haltbar. Denn offensichtlich kommt es bei Hausaufgaben keineswegs auf die Zeit, sondern auf den Lernstil an.

Wissenschaftler_innen des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung hatten das Hausaufgabenverhalten von knapp 2.000 Achtklässler_innen im Fach Französisch untersucht und geguckt, wie der Zeitaufwand, die Sorgfalt/Anstrengung und die letzendliche Leistung miteinander zusammenhängen. Sie ermittelten dabei fünf verschiedene Hausaufgabentypen: die fleißigen Schnellen, die Hochengagierten, die Durchschnittsschüler, die sich abmühenden Lerner und die Minimalisten. Die Wissenschaftler_innen konnten zeigen, dass diese Typen über einen längeren Zeitraum stabil bleiben.

Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass die auf die Hausaufgaben verwendete Zeit sich nicht automatisch positiv auf die Leistungen auswirkt. Viel hilft also nicht immer viel, vor allem nicht bei den sich "abmühenden Lernern", die in den Augen der Forscher_innen unter den fünf Hausaufgabentypen eine Art Risikogruppe darstellen.
Eltern und Lehrkräfte sollten darum nicht auf eine bestimmte Hausaufgaben-Mindestzeit pochen, sondern vielmehr die Schüler_innen darin unterstützen, ihre Aufgaben effektiv zu bewältigen. Sie sollten optimalerweise dazu gebracht werden, in die Kategorie „Fleißig aber schnell“ aufzusteigen. Schritte dahin könnten sein, die Schüler_innen stärker zu motivieren - etwa indem man ihnen immer wieder eintrichtert, wie wichtig Hausaufgaben doch tatsächlich sind. Verschiedene wissenschaftliche Studien hätten bereits belegt, dass Motivation und Anstrengungsbereitschaft durch solche Maßnahmen nachhaltig gesteigert werden können, meinen die Forscher_innen. 

Auch wenn das jetzt vielleicht im Sinne dieser Studie kontraproduktiv ist: Es gibt auch Forscher_innen gibt, die den Wert von Hausaufgaben grundsätzlich in Frage stellen. Das sollte euch jetzt aber auf keinen Fall davon abhalten, an eurer Motivation zu arbeiten. Denn die braucht ihr nicht nur für die Erledigung der Hausaufgaben, sondern auch für den Rest euer Schulkarriere!

Stichworte

Hausaufgabeneffizienz  Lern-Motivation  Hausaufgaben überflüssig!?

Autorin / Autor: Redaktion; Quelle idw-online.de - Stand: 10. September 2015
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns