Zwei Schwestern

Autorin: Dorothy Baker
Gekürzte Fassung mit Birgit Minichmayr

Wie viel Nähe braucht man als Schwestern?

Um diese Frage dreht sich das vier CDs umfassende Hörspiel „Zwei Schwestern“ von Dorothy Baker. Das dazugehörige Buch erschien 1962.

Erzählt wird die Geschichte der Zwillinge Cassandra und Judith. Schon seit ihrer Kindheit werden sie ständig verwechselt; legten aber stets größten Wert darauf, eigenständige, verschiedene Persönlichkeiten zu sein. Trotzdem verbrachten sie ihre Zeit fast ausschließlich miteinander und zogen sogar von der heimatlichen Ranch zum Studieren in eine gemeinsame Wohnung in Berkeley, Kalifornien. Bis Judith vor neun Monaten plötzlich nach New York umzog – allein, ohne Cassandra.
Diese, die den Tod ihrer Mutter vor drei Jahren noch nicht wirklich überwunden hat, kommt mit der Trennung von ihrer Schwester überhaupt nicht zurecht. Ohne sie fühlt sich Cassandra nur wie ein halber Mensch, isst immer weniger, hat Selbstmordgedanken und begibt sich schließlich in psychiatrische Behandlung.
Judith bekommt von den Problemen ihrer Zwillingsschwester nichts mit. Sie verliebt sich in den Medizinstudenten Jack und will diesen nun heiraten. Die angehende Lehrerin Cassandra ist von dieser Nachricht völlig überrumpelt, reist aber auf Judiths Bitte zu ihr auf die Ranch, wo ihr Vater und dessen Schwiegermutter leben. Doch Cassandra hat nur einen Wunsch: die Hochzeit zu verhindern und sich wieder mit Judith zu vereinen.

Die ca. fünfstündige Lesung ist zu Beginn zwar interessant, aber zeitweise etwas langatmig. Das liegt vor allem an der Perspektive: den ersten und letzten Teil der Geschichte erzählt die deprimierte Cassandra, was  teilweise bedrückend und beklemmend wirkt. Ab dem zweiten Teil (erzählt aus der Perspektive von Judith) kommt jedoch zunehmend Schwung in die Geschichte; sie wird immer lebendiger, überraschender und mitreißender.
Aufgrund ihrer komplexen Themen, Handlung, Ausdrucksweise und Länge ist sie eher für junge Frauen und älter geeignet.

Birgit Minichmayer verleiht dem Ganzen mit ihrer Stimme viel Ausdruck und Gefühl, von melancholisch bis lustig.

Erschienen bei Der Audio Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: Inga - Stand: 7. April 2016