Zimt und zurück - Die vertauschten Welten der Victoria King

Autorin: Dagmar Bach

Buchcover

Victoria, Spitzname Vicky, kann es kaum fassen. Jetzt ist sie mit Konstantin zusammen, den sie anfangs nicht mochte. Nur ist es für Vicki nicht ganz so einfach wie für Konstantin. Er hat jedenfalls schon mal eine Freundin mal gehabt. In seiner Nähe ist sie immer nervös und weißt nicht, was sie machen, geschweige sagen soll. Da ergreift Vicky die Chance, in der Parallelwelt mit Parallel-Konstantin zu üben, in seiner Nähe cool zu bleiben. Doch sollte die Parallel-Victoria besser nicht wissen, was Vicky in ihrer Welt macht. Durch die Kommunikation von Handy Notizen zu Parallel-Victoria bekommt Vicky ein schlechtes Gewissen, so dass sie schön brav in ihrer Welt bleibt und keine Aufmerksamkeit mehr erregt. Doch dann vertraut Konstantin ihr etwas an, das alles ändert. Soll sich Vicky freuen oder in Grund und Boden schämen?

Das Buch ist optisch schön. Auch wenn es für mich eher den Eindruck macht, dass es für jüngere Mädchen gestaltet wurde. Der Zimt und Zurück Effekt durch die Folie ist wie beim ersten Teil ein Hingucker. Das Buchcover ist dieses mal blau, was ich wirklich passend zu der Reihe finde, in der jedes Buch seine eigene Farbe hat.

Wie im ersten Teil ist Victoria etwas schüchtern gegenüber Konstantin. Jedoch ist sie für Pauline eine gute Freundin und gegenüber ihrer Mutter liebenswürdig. Konstantin ist wie immer gentlemanlike. Auch ihre Tante Polly und ihre Großeltern tauchen häufiger in der Handlung auf. Sie alle machen ein perfektes Familien Chaos, das für den Leser zu Recht sehr herzlich rüber kommt.

Die Handlung fängt da an, wo sie im letzten Buch aufgehört hat. Es geht um Vicky, die versucht gegenüber Konstantin selbstbewusster zu sein und natürlich darum, dass sie in Parallelwelten springen kann. Jedoch passiert außer diesen Handlungen nichts, was neu und abwechslungsreich wäre. Im Gegenteil, wurde die Geschichte immer langweiliger und langatmiger. Es wiederholten sich Textstellen und es gab auch keine Spannung oder irgendetwas, das neugierig gemacht hätte.

Ich finde das Buch in Ordnung. Jedoch konnte mich dieser Teil nicht wie der erste überzeugen, da einfach nicht mehr viel Neues dazu kam, was den Leser zum weiterlesen bringen würde. Eigentlich sehr schade, denn die Idee ist wirklich super. Aber es gab für mich einfach zu wenige Ahamomente. Jedoch eine unterhaltende Geschichte für zwischendurch.



Erschienen bei KJB

    Deine Meinung zu diesem Buch?

    Autorin / Autor: lindana - Stand: 6. März 2017