Wo im Kühlschrank Pilze wachsen

Autorin: Nina Ponath

Buchcover

WG - wer das auf einem Klingelschild liest, sollte auf alles gefasst sein, denn nicht jede WG ist so schön, wie man nach ihrer Beschreibung denken könnte.
Von Eltern- und Studenten, von Freunden und Feinden berichtet das Buch, vor allem aber von Menschen die auf den ersten Blick zwar nur Mietkosten, Wohnzimmer, Bad und Küche, auf den zweiten Blick aber fast ihr ganzes Leben miteinander teilen. Es erzählt 33 wahre WG–Geschichten, wie die von Daniel, der mit einer Schauspielstudentin zusammenwohnt, die ihren Lernstoff auch zuhause praktisch üben muss oder die von drei Nautikstudenten, die wegen ihrer schwimmenden WG erst Ärger und dann ziemlich viel Ruhm bekamen. Wo im Kühlschrank Pilze wachsen erzählt auch von zwei WG-Bewohnerinnen, die wegen eines Grünkohls ihre WG aufgaben und von einer Umweltschutz-WG, wo zu häufiges Duschen mit einer Strafsumme von 10€ geahndet wird.
In den vielen Kurzgeschichten erfährt man auf ganz unterschiedliche Weiser viel vom WG- und Studenten-Leben und jede Geschichte zeigt doch wieder, wie wichtig eine gute Atmosphäre zwischen den Mitbewohnern einer WG ist.

Meine Meinung
Mir hat das Buch wegen seiner vielen, kleinen, lustigen Geschichten sehr gut gefallen, besonders aber mochte ich die verschiedenen Perspektiven aus denen berichtet wurde. Wo im Kühlschrank Pilze wachsen erzählt alle Versionen vom WG-Leben, bringt jeden zum Grinsen und hilft so, manchen Studenten ein wenig besser zu verstehen. Ich würde dieses Buch allen WG-Bewohnern empfehlen oder solchen, die es werden wollen, die sich mit ihren Problemen ziemlich allein und außergewöhnlich fühlen.

Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: smily98 - Stand: 7. Dezember 2012