Witchghost

Autorin: Lynn Raven

Casandra C. gehört zur einer mächtigen Hexenlinie, die von bemerkenswerter Begabung und Stärke geprägt ist. Weshalb der Schock von außenstehenden Hexenzirkeln umso größer ist, als sich die letzte Erbin der Hexenlinie Carstais, Cassandra, von der Hexerei komplett abwendet und mit dieser nichts mehr zu tun haben möchte, zumal ihre ganze Familie auf unerklärliche Weise in einem Feuer ums Leben gekommen ist.
Die Adligen Hexen schmieden jedoch ganz eigene Pläne für Cassandra und möchten sich ihre mächtigen Kräften zunutze machen. Denn es treten immer mehr Todesfälle auf und Hexen werden in hohen Machtpositionen von einem rachsüchtigen Geist namens Sarah Warren in den Tod getrieben.

Meine Meinung
Besonders herausstechend sind die verschiedenen Leseperspektiven, die im Buch regelmäßig wechseln. Was zu einem für frischenden Wind sorgt und somit auch die Spannung für verschiedene Zeitsprünge aufbaut.
Unter anderem werden dramatische, abrupte Geschehnisse der Vergangenheit beleuchtet, die in der Gegenwart der Geschehnisse immer mehr Sinn ergeben und der Grundhandlung einen interessanten Stützpunkt gibt, was mir sehr zugesagt hat.

Allerdings finde ich, dass es zu Beginn etwas schwer zu verstehen ist, da man "wortwörtlich" ins Geschehen der Vergangenheit hineinkatapultiert wird, und ich finde, dass es angemessener wäre, jene Informationen zu einem späteren Zeitpunkt zu offenbaren.

Lynn Raven besitzt  einen flüssigen und adäquaten Schreibstil, weshalb man auch nach den ersten Kapiteln in eine reibungslose Lesephase umsteigt und das Buch schnell durchgelesen bekommt.
Überdies sind auch zwei Leitfäden in die Geschichte eingebaut, die sich später zu einem verdichten. Das hat mir sehr gut gefallen, zum einen da die Autorin nochmal beide Zeitsprünge miteinander verbindet und die Geschichte sich in ein weitaus größeres Bild verwandelt.

Auch die Umsetzung der einzelnen Zeitsprünge fand ich besonders gelungen. Besonders die in die Vergangenheit waren immer sehr spannend und aufregend, so habe ich diese jedes Mal förmlich verschlungen. Für meinen Geschmack hätten sie auch länger sein können.

Und obwohl ich dieses Buch im Großen und Ganzen ganz gerne gelesen habe, hätte ich mir doch mehr Details zum Setting und zu bestimmten Ereignissen gewünscht, da einiges sehr kurz angeschnitten wurde und mir die "Tiefgründigkeit“ drumherum gefehlt hat.

Außerdem muss ich schweren Herzens auch sagen, dass ich mit der Protagonistin auf emotionaler Ebene nicht so richtig warm geworden bin. Ich hätte mir eine tiefsinnigere Beschreibung ihrer Gefühlswelt und ihrer Emotionen, insbesondere bei bestimmten Ergeignissen gewünscht.

Auch hat mir die düstere und romantische Stimmung gefehlt, die ich leider viel zu selten im Buch wahrgenommen habe.
Meiner Ansicht nach herrschte im Buch eine unnötige Distanz zwischen Leser und Charakteren, was ich sehr schade fand. Was ich leider auch vermisst habe, war die versprochene Liebesstory, die meines Erachtens sehr in den Hintergrund gerückt worden ist.

Für mich war es eine abenteuerliche und amüsante Hexengeschichte für zwischendurch, welche ich insbesondere einer jüngeren Leserschaft ans Herz legen würde. Gerade Leser_innen, die gerne unterwegs lesen oder sich freudig in lockeren Atmosphären bewegen, werden mit diesem Buch ein schöne Zeit haben.

Erschienen bei cbj

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Angelina - Stand: 28. Juli 2021