Winterbucht

Autor: Mats Wahl

Der Roman „Winterbucht“ geschrieben von Mats Wahl ist ein Jugendbuch mit Höhen und Tiefen. Es handelt von John-John, der auf die schiefe Bahn gerät. Verfolgt von Armut kämpft er sich durchs Leben, bis er sich durch die Liebe leiten lässt. Elisabeth steht vor der Tür und ändert sein bisher tragisches Leben.

Nach einem Tief folgt bekanntlich das Hoch und in diesem kleinen Meisterwerk lässt uns der Autor teilhaben, wie abrupt sich das Leben ändern kann. Ich finde klasse, wie wir John-John begleiten müssen, wie er sich durchs Leben kämpft, dennoch seinen besten Freund bei sich hat. Manchmal dachte ich bei dieser Geschichte an „Gruppenzwang“, aber diese Einstellung ändert sich gleich wieder, wenn man als Leser merkt, was in John-John alles vor sich geht.
John-John ist ein liebenswerter Junge, jedoch muss man ihm Zeit geben, um ihn ins Herz wachsen zu lassen. Seinen besten Freund hingegen fand ich teilweise unsympathisch. Doch die erste große Liebe Elisabeth ändert alles und macht diese Charaktere zu etwas besonderem.

Liebe ist etwas Besonderes und Kostbares und das kommt in diesem Buch zum Vorschein. John-John ist mutig und stark und kämpft für die Liebe. Im Laufe des Romans geht ihm ein Licht auf und er weiß, wie viel ihm dieses Mädchen und auch sein bester Freund bedeuten. Er setzt alles daran, beide festzuhalten und genau das macht diese Geschichte so besonders. Für ihm gibt es die zwei Personen, die er um jeden Preis in seinem Leben möchte, koste es was es wolle und dafür lohnt es sich, zu kämpfen.

Der einzige Makel an diesem Buch war für mich der Schreibstil. Für mich war er eintönig und etwas langweilig, jedoch gleicht sich dies mit der Länge des Buches aus. Es ist relativ kurz gehalten und jede eigene Seite ist für die Story notwendig. Der Einstieg fällt vielleicht ein wenig schwer, aber ist man einmal gepackt von den tragischen Geschehnissen, muss man bis zum Ende durchlesen.

Zum Aufbau des Romanes möchte ich nochmal auf die Länge hinweisen. Es ist wirklich die perfekte Länge für ein Jugendbuch. Die Kapitel sind kurz gehalten und die Geschichte ist ebenso passend strukturiert. Das Cover ist einfach nur bezaubernd und hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal ergattert.

Fazit: Im Großen und Ganzem eine Empfehlung für Jugendliche, die sich gerade das erste Mal verlieben. Glaubt mir, danach habt ihr noch mehr Schmetterlinge im Magen. Liebe und Freundschaft sind zwei wichtige Themen und dieses Buch zeigt das in einem ganz anderen Level!

P.S. „Winterbucht“ gibt es jetzt auch als Film auf Netflix. Für mich wird dies das Highlight dieses Wochenende!


Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?

Lies noch weitere

Autorin / Autor: Jessy - Stand: 24. September 2021