Was ich gelernt habe - Erkenntnisse für ein glückliches Leben

Autor: John Strelecky
Übersetzung: Bettina Lemke
Illustrationen: Root Leeb

Schon oft habe ich das Bestseller-Buch "Das Café am Rande der Welt" von John Strelecky im Buchladen liegen gesehen. Mir gefielen der Titel, das Cover und die Farben einfach gut. Ich war daher sehr neugierig auf das neue Buch von John Strelecky mit dem Titel "Was ich gelernt habe - Erkenntnisse für ein glückliches Leben".  Auch dieses Buch ist - dies schon einmal vorweg - wunderschön gestaltet und ein schönes Buch für einen verregneten Sonntagnachmittag.

Das Buch ist ein Ratgeber mit vielen Lebensweisheiten des Autors der "Big Five for Life". Es dreht sich also alles darum, was aus seiner über 50jährigen Lebenserfahrung wirklich zählt im Leben, um glücklich zu sein. Schon bei einem Blick in das Inhaltsverzeichnis sieht man, es geht um die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Glück, Erfolg, Natur und Herausforderungen. Die Kapitel "Persönliches", "eine etwas zufällige Auswahl" und "noch ein Gedanke über die Liebe" wirken dagegen ein bisschen so, als hätte der Autor sein Gedankenbuch durchforstet und noch ein paar nette Erfahrungen beigesteuert, damit das Buch auch voll wird.

Das Buch erinnert mich auch ein bisschen an: Der Großvater erzählt aus seinem Leben. Und so fangen viele Sätze an mit: Ich habe gelernt, dass... Beispielsweise schreibt er: "Ich habe gelernt, dass es gut tut zu lachen." Stimmt ;-) Oder er schreibt "Ich habe gelernt, dass das Leben viel mehr Spaß macht, wenn wir Projekte haben, die uns begeistern." Auch das stimmt, wie so viele der Lebensweisheiten und Maximen des Autors.

Fazit: Wer gerne Lebensweisheiten liest und sich davon inspirieren lässt für das eigene Leben, der wird sich an dem Buch erfreuen. Aufgrund der schönen Gesamtgestaltung nimmt man es gerne noch einmal in die Hand, aber ohne die schönen Grafiken wäre es auch ein bisschen dünn geworden....

Das Buch kann auch gut als Inspirationsquelle dienen, um eigene Geschichten aufzuschreiben und weiterzugeben, denn wie sagt John Streleky "Jeder hat anderen Menschen etwas zu sagen. Wir alle entwickeln uns weiter und profitieren davon, wenn wir uns als Gemeinschaft darüber austauschen, was wir gelernt haben." Stimmt ;-)

Erschienen bei dtv

Autorin / Autor: glittergirl - Stand: 12. Oktober 2020