V is for virgin

Autorin: Kelly Oram
Übersetzt von Stephanie Pannen

„V is for virgin“ ist ein Liebesroman von Kelly Oram, der liebenswerter nicht sein könnte.

Ein Alptraum für jedes Mädchen: Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen, weil sie keinen Sex mit ihm haben möchte. Sie will noch bis zur Ehe warten. Was passiert, wenn diese Geschichte viral geht? Genau, ein Rockstar hat den fiesen Plan, Val zu verführen, um zu beweisen, dass niemand bis zur Ehe wartet. Gelingt es ihm? Oder geschieht das Unmögliche, und ausgerechnet Kyle, der Rockstar aka Fuckboy, verliebt sich in Val?

Meine Meinung
Als ich mir den Klappentext zur Geschichte durchgelesen habe, musste ich schon schmunzeln, da dies für mich nur eine lustige Geschichte werden konnte. Es ist mal etwas anderes.
Zum einen ist es keine gewöhnliche Liebesgeschichte, bei der sich zwei begegnen, verlieben und Streitereien bewältigen müssen. Nein, Val ist verletzt geworden, weil sie etwas nicht machen wollte, und jetzt will es auch noch jemand ausnutzen! Zum anderen ist die Geschichte besonders, weil die Thematik trotz des Humors im Buch eine ernste Bedeutung hat, und dies wird auch bei „V is for Virigin“ angeführt.

Der Titel, der Klappentext und die Gestaltung sind passend getroffen, da der Leser sofort weiß, um was es sich in der Geschichte handelt. Dass die Geschichte viel Charme und Humor aufweist, kann man sich schon denken. Wie die Geschichte sich dreht und wendet, wird man jedoch nicht erwarten!

Überraschend war für mich der Schreibstil der Autorin. Sie hat einen ähnlichen Stil wie mein Lieblingsautor. Kelly Oram verwendet viele Dialoge, die dem Leser einen interessanten und liebevollen Eindruck der Charaktere beschafft. Für so eine lockere Geschichte wie diese, ist es ein perfekter Schreibstil, der mir definitiv in Erinnerungen bleibt.

Val ist für mich ein Vorbild, da sie so alt ist wie ich (18) und den Mut aufbringt, den Grund fürs Beziehungsaus richtig zu stellen. Dazu noch hat Val einen Willen, den sie durchziehen will. Es sind keine religiösen oder moralischen Gründe, sie will mit dem Sex bis zur Ehe warten, weil sie den Fehler ihrer Mutter nicht wiederholen will. Es ist ihre Entscheidung, auf den Richtigen zu warten, und niemand kann das ändern.

Ich mochte die Protagonistin und verstand ihren Standpunkt. Nach „V is for virgin“ fängt man als Mädchen an, nachzudenken, wie lange man wirklich warten soll. Ein perfektes Buch für jüngere Mädchen, um das Thema „Sex“ und „Warten“ näherzubringen und eine ironische und lockere Geschichte für junge Frauen, um wieder einmal wieder richtig lachen zu müssen.

Erschienen bei one

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Jessica - Stand: 26. Juni 2020