The Killer Inside 1

Autor_innen: Hajime Inoryu, Shota Ito
Übersetzerin: Claudia Peter

In dem Manga „The killer inside“ von Hajime Inoryū und dem Zeichner Shōta Itō, der 2021 bei dem Verlag „Carlsen Manga“ veröffentlicht wurde, geht es um den Studenten Eiji Urashima, dessen Vater ein Serienkiller war. Der Manga gehört zu einer Reihe mit bisher vier Teilen.

Konkreter gesagt geht es im ersten Teil von „The killer inside“ um Eiji Urashima, der ein Geheimnis verbirgt. Sein Vater war vor seinem Selbstmord ein Serienkiller, der besonders für seine Grausamkeit bekannt war. Irgendwann passiert dann das Unerklärliche: Eiji wacht auf, neben einem fremden Mädchen namens Kyoka, was seine Freundin zu sein scheint. Doch nicht nur an Kyoka kann er sich nicht erinnern. Die letzten drei Tage sind wie aus seinem Gedächtnis gestrichen worden. Er versucht dem nachzugehen und findet heraus, dass er nicht nur Verhaltensänderungen aufgewiesen, sondern auch sein näheres Umfeld von seinem Geheimnis erfahren hat. Ausgerechnet jetzt wird auch eine verstümmelte Leiche gefunden und die Tat ähnelt der Vorgehensweise von Eijis Vater. Doch wie kann das sein?

Die Hauptfigur in diesem Manga ist Eiji, welcher normaler Weise eher ruhig, zurückhaltend und schüchtern ist. Ganz im Gegensatz zu den Zeiten, an die er sich nicht erinnern kann. Denn dort verhält er sich stets gewalttätig und ist auch mutiger als sonst. Daher nennt er diese Seite von ihm auch sein zweites Ich. Auch seine neue Freundin Kyoka spielt eine wichtige Rolle, sie ist vor allem aufgeschlossen, freundlich und in ihn verliebt, weshalb sie ihn unterstützt. Ich persönlich konnte mich gut mit den Charakteren identifizieren und Eiji war mir auch nicht zu tollpatschig, was das Sympathisieren mit dem Charakter vereinfachte.

Der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen, da er sehr detailreich und gründlich ist. Die detaillierten Bilder sind gut zu erkennen und machen die Geschichte lebendiger und emotionsvoller und verstärken dadurch die Spannung und lassen einen mit den Charakteren mitfiebern. Diese ist schon am Anfang entstanden und ich hatte sogleich Lust, weiterzulesen. Jedoch wurde es in der Mitte der Handlung etwas langweilig und die Spannung hat nachgelassen. Zum Schluss wurde der Manga jedoch richtig fesselnd und ich bin schon gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

Im Großen und Ganzen finde ich den Manga „The killer inside“ sehr gelungen. Die Handlung ist sehr mitreißend und etwas, was ich so noch nicht gelesen hab. Auch wenn ich Eiji manchmal etwas anstrengend fand, haben die Charaktere zusammengepasst und eine gute Mischung abgegeben. Auch der detaillierte Zeichenstil hat mir besonders gefallen und die ganze Stimmung in dem Manga sehr gut rübergebracht. Dennoch hat mich eine Kleinigkeit gestört. Der Manga ist für meinen Geschmack etwas zu sexualisiert und daher waren einige Szenen etwas unangenehm zu lesen. Das ist jedoch Geschmackssache.
Ich würde den Manga auf jeden Fall weiterempfehlen, da er sehr kreativ, spannend und großartig gezeichnet ist. Besonders Manga Fans mit einer Leidenschaft für Krimi und Fantasy ab 14 Jahren möchte ich diesen Manga ans Herz legen.



Erschienen bei CARLSEN Manga!

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Amelie Ploch - Stand: 11. Oktober 2021