sternenfeuer - vertraue niemandem

Autorin: Amy Kathleen Ryan

Buchcover sternenfeuer - vertraue niemandem

Inhalt:
Die zwei Raumschiffe New Horizon und Empyrean sind immernoch auf dem Weg zu New Earth, in der Hoffnung, dort ein besseres Leben zu führen.

Die Situation ist allerdings nicht mehr so rosig, da die Empyrean von der New Horizon angegriffen wurde und einige Frauen und Mädchen entführt und ihrer Eizellen beraubt wurden. Waverly und ein paar anderen Mädchen gelang es zwar zu fliehen, aber es sind immernoch viele Erwachsene und damit Eltern der Kinder, auf der New Horizon gefangen. Kieran versucht als Kommandant weiterhin verzweifelt, einen Plan zur Befreiung der Eltern zu schmieden und stößt dabei nicht immer auf vollstes Verständnis.

Seth gelingt es, wie durch ein Wunder, aus der Arrestzelle zu fliehen, jedoch merkt er nach einer Weile, dass er nicht der einzige Flüchtling auf dem Schiff ist und sie es mit einem blinden Passagier zu tun haben, der nicht eher ruhen wird, bis er die Empyrean zerstört hat.

Cover:
Das Cover ist schön und wirkllich passend. Mir gefällt es besser als das des ersten Bandes. Man sieht das Weltall und viele Sterne und wie beim ersten Teil einen Kettenanhänger. Ohne Schutzumschlag, ist das Buch weiß und schimmert roséfarben, wenn nicht sogar regenbogenfarben.

Meine Meinung:
"Sternenfeuer -vertraue niemandem" setzt nahtlos an "Gefährliche Lügen" an. Es ist kaum möglich den zweiten Band ohne das Wissen aus dem ersten Band zu lesen beziehungsweise zu verstehen. Es wird wenig wiederholt, und wenn dann nur stückweise, ohne große Erklärungen.

Ich brauchte erstmal ein bisschen, um wieder in die Geschichte hereinzukommen, aber dann konnte Amy Kathleen Ryan mich wirklich überzeugen. Sie schafft es, starke, tiefgründige Charaktere zu erschaffen, mit denen man mitbangt, mitleidet und deren Beweggründe man vor allem nachvollziehen kann.

Durch die wechselnden Erzählweisen aus drei verschiedenen Perspektiven, kann man zu jedem Protagonist eine Bindung oder zumindest einen Bezug aufbauen. Selbst wenn man nicht unbedingt für jeden die größte Sympathie hegt, kann man sich in jeden hineinversetzen, seine Sichtweisen und Handlungen nachvollziehen und verstehen, wieso dieser Mensch so ist, wie er ist. Selbst für die Bösen in der Geschichte, hatte ich Verständnis und so etwas, ist wirklich selten.

Abgesehen vom außergewöhnlichen Setting und der neuen Idee hat mir auch der Liebesaspekt in der Geschichte gefallen, auch wenn dieser wirklich minimal ist und es mehr um Trauerbewältigung und Schmerz geht.

Die Spannung baut sich im Laufe des Buches immer mehr auf, bis es am Ende zu einer Katastrophe kommt, die mit einem Cliffhänger endet und man somit das Warten auf den dritten, und damit finalen Band der Reihe, kaum aushält.

Auch wenn noch einige wichtige Fragen offen bleiben, wie zum Beispiel, wieso der Kapitän der Empyrean dafür gesorgt hat, dass die Frauen des anderen Raumschiffs unfruchtbar werden, ist "Sternenfeuer - vertraue niemandem" wirklich zu empfehlen! 

Fazit: Ein wirklich gelungener Fortsetzungsband mit starken, nachvollziehbaren Charakteren!

Erschienen bei: Knaur

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: hidingbehindthecurtain - Stand: 24. Januar 2013